Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

„Anything goes“: Paul Feyer­abend und die etwas andere Post­mo­derne


Sarasin, Philipp (2019). „Anything goes“: Paul Feyer­abend und die etwas andere Post­mo­derne. Berlin: Geschichte der Gegenwart.

Abstract

Der Wissenschaftsphilosoph Paul Feyerabend hat 1975 den westlichen „Rationalismus“ einer ätzenden Kritik unterzogen und die Grenze zwischen Wissenschaft und Mythos niedergerissen. Sein „Anything goes“ gilt seither als Parole „der“ Postmoderne – obwohl Feyerabends Kritik der Esoterik viel näher stand als der Dekonstruktion.

Abstract

Der Wissenschaftsphilosoph Paul Feyerabend hat 1975 den westlichen „Rationalismus“ einer ätzenden Kritik unterzogen und die Grenze zwischen Wissenschaft und Mythos niedergerissen. Sein „Anything goes“ gilt seither als Parole „der“ Postmoderne – obwohl Feyerabends Kritik der Esoterik viel näher stand als der Dekonstruktion.

Statistics

Downloads

8 downloads since deposited on 22 Jan 2020
8 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Scientific Publication in Electronic Form
Communities & Collections:06 Faculty of Arts > Institute of History
Dewey Decimal Classification:900 History
Language:German
Date:11 September 2019
Deposited On:22 Jan 2020 18:06
Last Modified:07 Apr 2020 07:25
Publisher:Geschichte der Gegenwart
OA Status:Green
Free access at:Official URL. An embargo period may apply.
Official URL:https://geschichtedergegenwart.ch/anything-goes-paul-feyerabend-und-die-etwas-andere-postmoderne/

Download

Green Open Access

Download PDF  '„Anything goes“: Paul Feyer­abend und die etwas andere Post­mo­derne'.
Preview
Content: Published Version
Filetype: PDF
Size: 2MB