Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Das Zürcher Fit-Modell


Largo, R H; Jenni, O G (2005). Das Zürcher Fit-Modell. Familiendynamik, 30(2):111-127.

Abstract

Das Zürcher Fit-Konzept hat die folgenden Zielsetzungen: Dem Kind zu helfen,
--seine Stärken zu verwirklichen,
--seine Schwächen zu akzeptieren und zu lernen, damit umzugehen,
--ein gutes Selbstwertgefühl zu entwickeln.
Um diese Ziele zu erreichen, sind die folgenden drei Hauptbedürfnisse des Kindes zu befriedigen:
Emotionale Sicherheit: Die psychischen und körperlichen Bedürfnisse werden ausreichend befriedigt. Kontinuität und Zuverlässigkeit der Betreuung sind gewährleistet.
Soziale Akzeptanz: Das Kind erhält ausreichend Zuwendung und fühlt sich von den Bezugspersonen und den anderen Kindern akzeptiert.
Entwicklung: Die soziale und materielle Umgebung ermöglicht es dem Kind, sich seinem Entwicklungsstand entsprechend zu entwickeln. Das Kind ist seinen Kompetenzen gemäß selbstbestimmt und macht dabei die Erfahrung, dass es erfolgreich sein kann, selbstständig lernen und Probleme zu lösen vermag.
Das Zürcher Fit-Konzept findet in der Erziehungsberatung und in der Beratung von Eltern und Fachleuten im Umgang mit entwicklungs- und verhaltensgestörten Kindern Verwendung.
Schlüsselwörter: Goodness of fit, Geborgenheit, soziale Akzeptanz, Entwicklung, Wohlbefinden, Selbstwertgefühl
Summary
According to the Zurich "FIT"-concept early intervention means to help the child to develop his strengths, to accept his weaknesses, and to manage a good self-esteem. To reach this goal, three conditions are to be fulfilled:
Emotional security: The needs of the child, physical as well as psychic, are statisfied adequately. Continuity and reliability of his caregivers is guaranteed.
Social acceptance: The child gets the necessary attention, and feels accepted by his caregivers and other children according to his developmental status.
Development: The social and material environment allows the child to develop according to his developmental status. The child is allowed to be active as autonomous as possible, and may learn this way that it can be effective, can learn self-guided, and can solve problems.
The Zurich Fit concept can be applied in parent counselling with regard to child rearing problems in normally developed children and children who are developmentally delayed and/or suffer from behavioral problems.
Key words: Goodness of fit, emotional security, social acceptance, development, well-being, self esteem

Abstract

Das Zürcher Fit-Konzept hat die folgenden Zielsetzungen: Dem Kind zu helfen,
--seine Stärken zu verwirklichen,
--seine Schwächen zu akzeptieren und zu lernen, damit umzugehen,
--ein gutes Selbstwertgefühl zu entwickeln.
Um diese Ziele zu erreichen, sind die folgenden drei Hauptbedürfnisse des Kindes zu befriedigen:
Emotionale Sicherheit: Die psychischen und körperlichen Bedürfnisse werden ausreichend befriedigt. Kontinuität und Zuverlässigkeit der Betreuung sind gewährleistet.
Soziale Akzeptanz: Das Kind erhält ausreichend Zuwendung und fühlt sich von den Bezugspersonen und den anderen Kindern akzeptiert.
Entwicklung: Die soziale und materielle Umgebung ermöglicht es dem Kind, sich seinem Entwicklungsstand entsprechend zu entwickeln. Das Kind ist seinen Kompetenzen gemäß selbstbestimmt und macht dabei die Erfahrung, dass es erfolgreich sein kann, selbstständig lernen und Probleme zu lösen vermag.
Das Zürcher Fit-Konzept findet in der Erziehungsberatung und in der Beratung von Eltern und Fachleuten im Umgang mit entwicklungs- und verhaltensgestörten Kindern Verwendung.
Schlüsselwörter: Goodness of fit, Geborgenheit, soziale Akzeptanz, Entwicklung, Wohlbefinden, Selbstwertgefühl
Summary
According to the Zurich "FIT"-concept early intervention means to help the child to develop his strengths, to accept his weaknesses, and to manage a good self-esteem. To reach this goal, three conditions are to be fulfilled:
Emotional security: The needs of the child, physical as well as psychic, are statisfied adequately. Continuity and reliability of his caregivers is guaranteed.
Social acceptance: The child gets the necessary attention, and feels accepted by his caregivers and other children according to his developmental status.
Development: The social and material environment allows the child to develop according to his developmental status. The child is allowed to be active as autonomous as possible, and may learn this way that it can be effective, can learn self-guided, and can solve problems.
The Zurich Fit concept can be applied in parent counselling with regard to child rearing problems in normally developed children and children who are developmentally delayed and/or suffer from behavioral problems.
Key words: Goodness of fit, emotional security, social acceptance, development, well-being, self esteem

Statistics

Additional indexing

Item Type:Journal Article, refereed, further contribution
Communities & Collections:04 Faculty of Medicine > University Children's Hospital Zurich > Medical Clinic
Dewey Decimal Classification:610 Medicine & health
Language:German
Date:2005
Deposited On:20 Feb 2020 08:15
Last Modified:20 Feb 2020 08:17
Publisher:Klett-Cotta
ISSN:0342-2747
OA Status:Closed
Related URLs:https://elibrary.klett-cotta.de/article/99.120115/fd-30-2-111

Download

Full text not available from this repository.
Get full-text in a library