Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Sergej M. Tret’jakov - Ich will ein Kind! Band 2: Aufführungen und Analysen


Sergej M. Tret’jakov - Ich will ein Kind! Band 2: Aufführungen und Analysen. Edited by: Ditschek, Eduard Jan; Hofmann, Tatjana (2019). Berlin: Kulturverlag Kadmos.

Abstract

die leitung der inszenierung von tretjakows stück hat mich als regisseur um vieles erfahrener gemacht. zunächst war ja gedacht, dass ich die regie allein übernehme. in den vorbereitenden konzeptionellen gesprächen sprudelten aber die szenischen ideen der studenten – sie waren ja theaterwissenschaftler und bestens auf dramaturgische denkweisen ausgerichtet – derart, dass ich zunehmend dachte, dass dieser reichtum nicht durch eine vereinheitlichende, rundmachende regiehand bevormundet werden sollte. so entschieden wir, ganz im sinne der montage der attraktionen, dass die szenen von jeweils einem regieteam inszeniert werden, und meine aufgabe bestand darin, im sinne der jeweiligen szene ordnend und verdeutlichend zu unterstützen, nicht aber die disparatheit anzutasten, nicht die einheit der widersprüche in eine der gleichgeschalteten teile zu verwandeln. gedankliche und szenische anschlüsse mussten unter dieser prämisse neu gedacht bzw. erfunden werden. so übergaben sich die verschiedenen spielerinnen der milda jeweils die jacke mit dem M. der zuschauer war aufgefordert, ja gezwungen, immer wieder diskontinuitäten zu integrieren, d. h. sein anteil an der erzählung war erheblich.

Abstract

die leitung der inszenierung von tretjakows stück hat mich als regisseur um vieles erfahrener gemacht. zunächst war ja gedacht, dass ich die regie allein übernehme. in den vorbereitenden konzeptionellen gesprächen sprudelten aber die szenischen ideen der studenten – sie waren ja theaterwissenschaftler und bestens auf dramaturgische denkweisen ausgerichtet – derart, dass ich zunehmend dachte, dass dieser reichtum nicht durch eine vereinheitlichende, rundmachende regiehand bevormundet werden sollte. so entschieden wir, ganz im sinne der montage der attraktionen, dass die szenen von jeweils einem regieteam inszeniert werden, und meine aufgabe bestand darin, im sinne der jeweiligen szene ordnend und verdeutlichend zu unterstützen, nicht aber die disparatheit anzutasten, nicht die einheit der widersprüche in eine der gleichgeschalteten teile zu verwandeln. gedankliche und szenische anschlüsse mussten unter dieser prämisse neu gedacht bzw. erfunden werden. so übergaben sich die verschiedenen spielerinnen der milda jeweils die jacke mit dem M. der zuschauer war aufgefordert, ja gezwungen, immer wieder diskontinuitäten zu integrieren, d. h. sein anteil an der erzählung war erheblich.

Statistics

Altmetrics

Additional indexing

Item Type:Edited Scientific Work
Communities & Collections:06 Faculty of Arts > Institute of Slavonic Studies
Dewey Decimal Classification:490 Other languages
410 Linguistics
Language:German
Date:2019
Deposited On:05 Feb 2020 14:53
Last Modified:05 Feb 2020 15:13
Publisher:Kulturverlag Kadmos
Volume:2
ISBN:978-3-86599-386-1
OA Status:Closed
Related URLs:https://www.recherche-portal.ch/permalink/f/5u2s2l/ebi01_prod011505133 (Library Catalogue)
https://www.kulturverlag-kadmos.de/buch/sergej-m.-tret-jakov-ich-will-ein-kind-8622.html

Download

Full text not available from this repository.
Get full-text in a library