Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Serious Moral Games - Videospiele als Werkzeuge der Ethikbildung


Christen, Markus; Katsarov, Johannes (2018). Serious Moral Games - Videospiele als Werkzeuge der Ethikbildung. In: Junge, Thorsten; Clausen, Dennis. Digitale Spiele im Diskurs. Hagen: FernUniversität in Hagen, 1-12.

Abstract

Zunehmend diskutiert man in der Wissenschaft, wie Videospiele zur gezielten Förderung von ethischem Verhalten eingesetzt werden können. Doch die konkrete Umsetzung dieser Idee ist mit diversen Schwierigkeiten verbunden und braucht seriöse Forschung. Seit einigen Jahren zeigt sich ein bemerkenswerter Wandel in der Beurteilung von Videospielen aus der ethischen Perspektive: Anstatt diese – insbesondere solche mit gewaltbetonenden Inhalten – primär als eine Gefährdung für die Moral der Spielenden anzusehen, wird zunehmend untersucht, ob und wie Videospiele positive Effekte auf die Spielenden haben könnten. Initiativen wie das bereits 2006 lancierte «GoodPlay Project» an der Harvard-Universität zeugen von diesem Wandel – und auch in der wissenschaftlichen Literatur finden sich zunehmend Studien, die solche Effekte z.B. für prosoziale Spiele (Greitemeyer et al. 2012) und kompetitive Spiele belegen wollen (Lobel et al. 2017). Angesicht dieses Wandels stellt sich die Frage, inwiefern Videospiele gezielt für Zwecke des Ethik-Trainings bzw. der Moralpädagogik1 eingesetzt werden könnten. Neben Spielen, die hauptsächlich Unterhaltungszwecken dienen, bieten sich hierfür gegebenenfalls auch Spiele an, die eigens für moralpädagogische Zwecke entwickelt werden, so genannte Serious Moral Games (SMGs). Mit diesem Beitrag möchten wir knapp umreißen, welchen Mehrwert SMGs für das Ethik-Training bieten könnten und vor welchen Herausforderungen die Schaffung von SMGs stehen wird.

Abstract

Zunehmend diskutiert man in der Wissenschaft, wie Videospiele zur gezielten Förderung von ethischem Verhalten eingesetzt werden können. Doch die konkrete Umsetzung dieser Idee ist mit diversen Schwierigkeiten verbunden und braucht seriöse Forschung. Seit einigen Jahren zeigt sich ein bemerkenswerter Wandel in der Beurteilung von Videospielen aus der ethischen Perspektive: Anstatt diese – insbesondere solche mit gewaltbetonenden Inhalten – primär als eine Gefährdung für die Moral der Spielenden anzusehen, wird zunehmend untersucht, ob und wie Videospiele positive Effekte auf die Spielenden haben könnten. Initiativen wie das bereits 2006 lancierte «GoodPlay Project» an der Harvard-Universität zeugen von diesem Wandel – und auch in der wissenschaftlichen Literatur finden sich zunehmend Studien, die solche Effekte z.B. für prosoziale Spiele (Greitemeyer et al. 2012) und kompetitive Spiele belegen wollen (Lobel et al. 2017). Angesicht dieses Wandels stellt sich die Frage, inwiefern Videospiele gezielt für Zwecke des Ethik-Trainings bzw. der Moralpädagogik1 eingesetzt werden könnten. Neben Spielen, die hauptsächlich Unterhaltungszwecken dienen, bieten sich hierfür gegebenenfalls auch Spiele an, die eigens für moralpädagogische Zwecke entwickelt werden, so genannte Serious Moral Games (SMGs). Mit diesem Beitrag möchten wir knapp umreißen, welchen Mehrwert SMGs für das Ethik-Training bieten könnten und vor welchen Herausforderungen die Schaffung von SMGs stehen wird.

Statistics

Downloads

2 downloads since deposited on 11 Feb 2020
2 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Book Section, refereed, original work
Communities & Collections:06 Faculty of Arts > Institute of Philosophy
Dewey Decimal Classification:100 Philosophy
170 Ethics
370 Education
790 Sports, games & entertainment
Uncontrolled Keywords:Lernspiel, Ethik, Moral, Bildung, Game
Language:German
Date:2018
Deposited On:11 Feb 2020 15:43
Last Modified:11 Feb 2020 15:43
Publisher:FernUniversität in Hagen
Series Name:Digitale Spiele im Diskurs
OA Status:Green
Official URL:https://www.fernuni-hagen.de/bildungswissenschaft/bildung-medien/medien-im-diskurs/digitale-spiele.shtml
Related URLs:https://ub-deposit.fernuni-hagen.de/servlets/MCRFileNodeServlet/mir_derivate_00001334/DSiD_Christen_Katsarov_Serious_Moral_Games_2018.pdf
Project Information:
  • : FunderSNSF
  • : Grant IDCR11I1_159279
  • : Project TitleMoral Sensitivity: Investigating Implications, Justifications, and Means of Improvements

Download

Green Open Access

Download PDF  'Serious Moral Games - Videospiele als Werkzeuge der Ethikbildung'.
Preview
Content: Published Version
Language: German
Filetype: PDF (ChristenKatsarov_2018_Serious Moral Games)
Size: 268kB
Licence: Creative Commons: Attribution-NonCommercial-NoDerivatives 4.0 International (CC BY-NC-ND 4.0)
Get full-text in a library