Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

"Schwarze Listen": Ethische Probleme im Umgang mit dem Aufschub medizinischer Leistungen


Glaus, Hanna. "Schwarze Listen": Ethische Probleme im Umgang mit dem Aufschub medizinischer Leistungen. 2019, University of Zurich, Faculty of Medicine.

Abstract

Durch die Einführung des Artikel 64a des Krankenversicherungsgesetzes (KVG) hat der Gesetzgeber im Jahr 2012 die Grundlage für die «Liste säumiger Prämienzahler» geschaffen. Indem Kantone eine solche Liste erstellen, können sie medizinische Leistungen für säumige Prämienzahler aufschieben. In «listenfreien» Kantonen sind Versicherte, die ihrer Prämienpflicht nicht nachkommen, keinem Leistungsaufschub unterstellt.
Die Einführung dieser «schwarzen Liste» und dem daraus resultierenden Leistungsaufschub wirft ethische Fragen in Bezug auf säumige Zahler als auch Behandelnde auf.
Das Ziel der vorliegenden Arbeit besteht darin die ethischen Fragen, die sich aus der Implementierung des Art. 64a KVG in Listenkantonen ergeben, zu analysieren. Dazu wird das, von Nancy Kass vorgeschlagene, «Public Health Ethics Framework», welches ursprünglich für die Analyse ethischer Auswirkungen von Public Health Interventionen entwickelte wurde, verwendet.
Die Ergebnisse der Analyse deuten darauf hin, dass der Leistungsaufschub ein Risiko für die Gesundheit der betroffenen Personen darstellt. Es gibt keine Belege dafür, dass «schwarze Listen» und der damit verbundene Leistungsaufschub ein wirkungsvolles Mittel sind, um Kosten zu sparen. «Schwarze Listen» sind ungeeignet die Solidarität innerhalb des öffentlichen Gesundheitswesens zu stärken. «Schwarze Listen» verursachen Risiken hinsichtlich Privatsphäre, Datenschutz und Vertraulichkeit. Der Leistungsaufschub birgt potentielle ökonomische Nachtteile für Leistungs- erbringende.
Basierend auf diesen Ergebnissen kommen wir zur Schlussfolgerung, dass die Erstellung von «schwarzen Listen» und der damit verbundene Leistungsaufschub sowie, als Konsequenz daraus, der Artikel 64a Abs. 7 KVG aus ethischer Sicht problematisch sind.

Abstract

Durch die Einführung des Artikel 64a des Krankenversicherungsgesetzes (KVG) hat der Gesetzgeber im Jahr 2012 die Grundlage für die «Liste säumiger Prämienzahler» geschaffen. Indem Kantone eine solche Liste erstellen, können sie medizinische Leistungen für säumige Prämienzahler aufschieben. In «listenfreien» Kantonen sind Versicherte, die ihrer Prämienpflicht nicht nachkommen, keinem Leistungsaufschub unterstellt.
Die Einführung dieser «schwarzen Liste» und dem daraus resultierenden Leistungsaufschub wirft ethische Fragen in Bezug auf säumige Zahler als auch Behandelnde auf.
Das Ziel der vorliegenden Arbeit besteht darin die ethischen Fragen, die sich aus der Implementierung des Art. 64a KVG in Listenkantonen ergeben, zu analysieren. Dazu wird das, von Nancy Kass vorgeschlagene, «Public Health Ethics Framework», welches ursprünglich für die Analyse ethischer Auswirkungen von Public Health Interventionen entwickelte wurde, verwendet.
Die Ergebnisse der Analyse deuten darauf hin, dass der Leistungsaufschub ein Risiko für die Gesundheit der betroffenen Personen darstellt. Es gibt keine Belege dafür, dass «schwarze Listen» und der damit verbundene Leistungsaufschub ein wirkungsvolles Mittel sind, um Kosten zu sparen. «Schwarze Listen» sind ungeeignet die Solidarität innerhalb des öffentlichen Gesundheitswesens zu stärken. «Schwarze Listen» verursachen Risiken hinsichtlich Privatsphäre, Datenschutz und Vertraulichkeit. Der Leistungsaufschub birgt potentielle ökonomische Nachtteile für Leistungs- erbringende.
Basierend auf diesen Ergebnissen kommen wir zur Schlussfolgerung, dass die Erstellung von «schwarzen Listen» und der damit verbundene Leistungsaufschub sowie, als Konsequenz daraus, der Artikel 64a Abs. 7 KVG aus ethischer Sicht problematisch sind.

Statistics

Downloads

218 downloads since deposited on 18 Feb 2020
202 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Master's Thesis
Referees:Biller-Andorno Nikola, Drewniak Daniel
Communities & Collections:04 Faculty of Medicine > Institute of Biomedical Ethics and History of Medicine
Dewey Decimal Classification:610 Medicine & health
Language:German
Date:2019
Deposited On:18 Feb 2020 08:14
Last Modified:07 Apr 2020 07:26
OA Status:Green

Download

Green Open Access

Download PDF  '"Schwarze Listen": Ethische Probleme im Umgang mit dem Aufschub medizinischer Leistungen'.
Preview
Content: Published Version
Language: German
Filetype: PDF
Size: 341kB