Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Abrasionsresistenz von zwei Dentinversieglern in vitro


Bader, Sandra. Abrasionsresistenz von zwei Dentinversieglern in vitro. 2019, University of Zurich, Faculty of Medicine.

Abstract

Ziel der Studie: Das Ziel der folgenden In-vitro-Studie war es die Dichtigkeit zweier verschiedener Versiegler vor sowie nach dem Bürsten zu untersuchen.
Material und Methode: An zwanzig menschlichen Zähnen wurde ein Zahnhalsdefekt imitiert. Mit Hilfe eines speziell dafür entwickelten Gerätes der Universität Zürich (GasEnhanced Permeation Test [GEPT], ein hydraulisches Messprinzip) wurde die Durchlässigkeit der Proben gemessen.
Der Zahnhalsdefekt wurde anschliessend bei zehn Proben mit Syntac Classic und bei zehn Proben mit Seal&Protect versiegelt. Wiederum wurden die Proben mit dem GEPT gemessen, um die Qualität der Versiegler (Dichtigkeit) zu beurteilen.
Die Proben wurden nun in der Bürstmaschine gebürstet. Erneut wurde nun die Dichtigkeit der Versiegler gemessen.
Zur Veranschaulichung wurden je zwei Proben beider Gruppen nach der Behandlungskette mit dem Rasterelektronenmikroskop (REM) untersucht.
Die Daten wurden mit dem t-Test statistisch ausgewertet (p < 0.05).

Abstract

Ziel der Studie: Das Ziel der folgenden In-vitro-Studie war es die Dichtigkeit zweier verschiedener Versiegler vor sowie nach dem Bürsten zu untersuchen.
Material und Methode: An zwanzig menschlichen Zähnen wurde ein Zahnhalsdefekt imitiert. Mit Hilfe eines speziell dafür entwickelten Gerätes der Universität Zürich (GasEnhanced Permeation Test [GEPT], ein hydraulisches Messprinzip) wurde die Durchlässigkeit der Proben gemessen.
Der Zahnhalsdefekt wurde anschliessend bei zehn Proben mit Syntac Classic und bei zehn Proben mit Seal&Protect versiegelt. Wiederum wurden die Proben mit dem GEPT gemessen, um die Qualität der Versiegler (Dichtigkeit) zu beurteilen.
Die Proben wurden nun in der Bürstmaschine gebürstet. Erneut wurde nun die Dichtigkeit der Versiegler gemessen.
Zur Veranschaulichung wurden je zwei Proben beider Gruppen nach der Behandlungskette mit dem Rasterelektronenmikroskop (REM) untersucht.
Die Daten wurden mit dem t-Test statistisch ausgewertet (p < 0.05).

Statistics

Downloads

238 downloads since deposited on 12 Mar 2020
95 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Dissertation (monographical)
Referees:Wegehaupt Florian
Communities & Collections:04 Faculty of Medicine > Center for Dental Medicine > Clinic of Conservative and Preventive Dentistry
UZH Dissertations
Dewey Decimal Classification:610 Medicine & health
Language:German
Place of Publication:Zürich
Date:2019
Deposited On:12 Mar 2020 06:59
Last Modified:19 Oct 2022 07:51
Number of Pages:40
OA Status:Green
  • Content: Published Version