Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Modeling, analyzing, and visualizing human space appropriation


Ostermann, Frank. Modeling, analyzing, and visualizing human space appropriation. 2009, University of Zurich, Faculty of Science.

Abstract

Städtische öffentliche Grünanlagen können die Lebensqualität der Bewohner verbessern und soziale Nachhaltigkeit fördern, indem sie gleichberechtigte Teilhabe am öffentlichen Leben ermöglichen. Im Gegensatz dazu können Ausschluss‐ und Verdrängungsprozesse anhaltende Konflikte hervorrufen. Diese Forschungsarbeit beabsichtigt, eine quantitative Repräsentation von individueller, menschlicher Raumaneignung zu entwickeln. Die Ziele sind eine Modellierung von potentieller Parknutzung, und die Analyse bestehender Parknutzung. Ein neuentwickeltes Modell konzeptualisiert Raumaneignung durch ParknutzerInnen als Prozess, eine gewünschte Privatsphäre zu erreichen. Bestehend aus einer aktiven und einer passiver Komponente, stellen Überlappungen dieser Komponenten zwischen Individuen oder Gruppen ein Potenzial für Crowding und möglicherweise sogar Konflikt und Verdrängung dar. Ausgedehnte Beobachtungen mit einer neuentwickelten Methode erhoben Daten über tatsächliche Raumnutzung in drei Zürcher Parkanlagen. Mehrere räumliche Analysemethoden wurden zur Modellierung und Analyse verwendet, darunter sowohl quantitative als auch qualitative, objektbasierte und feldbasierte. Der visuelle Output wurde auf Grundlage von Interaktivität und Komplexität beurteilt. Die zentralen Erkenntnisse sind, daß die Charakteristiken eines objektbasierten Ansatzes eine Homogenität und Unzweideutigkeit der Raumaneignung vorgeben, welche nicht der Realität entspricht. Im Gegensatz dazu erfüllt eine feldbasierte Implementierung zwei Voraussetzungen: Eine nicht‐lineare, kontinuierlich‐ distanzabhängige Abnahme der Intensität, sowie die Abbildung der inhärenten Unschärfe. Die Analyse der Beobachtungsdaten ergab reichhaltige Informationen über tatsächliche Raumaneignungsmuster. Obwohl Unterschiede zwischen den Parks festgestellt wurden, gab es keine Hinweise auf Verdrängungsprozesse. Jede Besuchergruppe hat bestimmte Anforderungen bezüglich der Parkinfrastruktur. Vielfältige und sorgfältig angeordnete Designelemente geben heterogenen Nutzergruppen gleiche Möglichkeiten teilzuhaben.

Public parks can improve the quality of life for urban citizens and foster social sustainability by enabling non‐discriminatory participation in public life. In contrast, processes of exclusion and domination can produce persisting conflicts. This research aims to develop a quantitative representation of individual human space appropriation for two key objectives: Modeling potential park use, and analyzing existing park use. An original model conceptualizes space appropriation by park visitors as the process to achieve a desired level of privacy. Overlapping of an active and a passive component between individuals or groups presents a potential for crowding and possibly even conflict or displacement. Extensive observations with an original method provided data about actual usage of three public parks in Zurich, Switzerland. Several spatial analysis methods were evaluated and used for modeling and analysis, including quantitative and qualitative, object‐ and field‐based. The visual output was evaluated using a framework based on the level of interactivity and complexity. The key findings are that the characteristics of an object‐based approach’s suggest a homogeneity and unambiguousness that does not reflect actual space appropriation. In contrast, a field‐based implementation can satisfy two key requirements: A non‐linear, smooth distance decay of space appropriation intensity, and a representation of the inherent uncertainty. The analysis of the observational data provided rich information about actual space appropriation patterns. While there were differences between parks, no indication of general displacement processes was found. Each user group has certain preferences concerning the park infrastructure. Diverse but carefully arranged design elements give heterogeneous user groups the equal possibility to participate.

Abstract

Städtische öffentliche Grünanlagen können die Lebensqualität der Bewohner verbessern und soziale Nachhaltigkeit fördern, indem sie gleichberechtigte Teilhabe am öffentlichen Leben ermöglichen. Im Gegensatz dazu können Ausschluss‐ und Verdrängungsprozesse anhaltende Konflikte hervorrufen. Diese Forschungsarbeit beabsichtigt, eine quantitative Repräsentation von individueller, menschlicher Raumaneignung zu entwickeln. Die Ziele sind eine Modellierung von potentieller Parknutzung, und die Analyse bestehender Parknutzung. Ein neuentwickeltes Modell konzeptualisiert Raumaneignung durch ParknutzerInnen als Prozess, eine gewünschte Privatsphäre zu erreichen. Bestehend aus einer aktiven und einer passiver Komponente, stellen Überlappungen dieser Komponenten zwischen Individuen oder Gruppen ein Potenzial für Crowding und möglicherweise sogar Konflikt und Verdrängung dar. Ausgedehnte Beobachtungen mit einer neuentwickelten Methode erhoben Daten über tatsächliche Raumnutzung in drei Zürcher Parkanlagen. Mehrere räumliche Analysemethoden wurden zur Modellierung und Analyse verwendet, darunter sowohl quantitative als auch qualitative, objektbasierte und feldbasierte. Der visuelle Output wurde auf Grundlage von Interaktivität und Komplexität beurteilt. Die zentralen Erkenntnisse sind, daß die Charakteristiken eines objektbasierten Ansatzes eine Homogenität und Unzweideutigkeit der Raumaneignung vorgeben, welche nicht der Realität entspricht. Im Gegensatz dazu erfüllt eine feldbasierte Implementierung zwei Voraussetzungen: Eine nicht‐lineare, kontinuierlich‐ distanzabhängige Abnahme der Intensität, sowie die Abbildung der inhärenten Unschärfe. Die Analyse der Beobachtungsdaten ergab reichhaltige Informationen über tatsächliche Raumaneignungsmuster. Obwohl Unterschiede zwischen den Parks festgestellt wurden, gab es keine Hinweise auf Verdrängungsprozesse. Jede Besuchergruppe hat bestimmte Anforderungen bezüglich der Parkinfrastruktur. Vielfältige und sorgfältig angeordnete Designelemente geben heterogenen Nutzergruppen gleiche Möglichkeiten teilzuhaben.

Public parks can improve the quality of life for urban citizens and foster social sustainability by enabling non‐discriminatory participation in public life. In contrast, processes of exclusion and domination can produce persisting conflicts. This research aims to develop a quantitative representation of individual human space appropriation for two key objectives: Modeling potential park use, and analyzing existing park use. An original model conceptualizes space appropriation by park visitors as the process to achieve a desired level of privacy. Overlapping of an active and a passive component between individuals or groups presents a potential for crowding and possibly even conflict or displacement. Extensive observations with an original method provided data about actual usage of three public parks in Zurich, Switzerland. Several spatial analysis methods were evaluated and used for modeling and analysis, including quantitative and qualitative, object‐ and field‐based. The visual output was evaluated using a framework based on the level of interactivity and complexity. The key findings are that the characteristics of an object‐based approach’s suggest a homogeneity and unambiguousness that does not reflect actual space appropriation. In contrast, a field‐based implementation can satisfy two key requirements: A non‐linear, smooth distance decay of space appropriation intensity, and a representation of the inherent uncertainty. The analysis of the observational data provided rich information about actual space appropriation patterns. While there were differences between parks, no indication of general displacement processes was found. Each user group has certain preferences concerning the park infrastructure. Diverse but carefully arranged design elements give heterogeneous user groups the equal possibility to participate.

Statistics

Downloads

319 downloads since deposited on 27 May 2009
22 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Dissertation (monographical)
Referees:Fabrikant Sara Irina, Timpf Sabine, Elsasser Hans, Kraak Menno-Jan
Communities & Collections:07 Faculty of Science > Institute of Geography
UZH Dissertations
Dewey Decimal Classification:910 Geography & travel
Language:English
Place of Publication:Zürich
Date:2009
Deposited On:27 May 2009 11:38
Last Modified:16 Sep 2020 14:46
Number of Pages:161
OA Status:Green
Related URLs:https://www.recherche-portal.ch/permalink/f/5u2s2l/ebi01_prod005797481 (Library Catalogue)
Other Identification Number:urn:nbn:ch:bel-258170

Download

Green Open Access

Download PDF  'Modeling, analyzing, and visualizing human space appropriation'.
Preview
Content: Published Version
Language: English
Filetype: PDF
Size: 10MB