Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Ethik und Fallpauschalen : Welche Veränderungen in der Patientenversorgung sind zu erwarten? Ethics and diagnosis related groupsWhich changes can be expected in the provision of medical care?


Lenk, C; Biller-Andorno, Nikola; Alt-Epping, B; Anders, M; Wiesemann, C (2005). Ethik und Fallpauschalen : Welche Veränderungen in der Patientenversorgung sind zu erwarten? Ethics and diagnosis related groupsWhich changes can be expected in the provision of medical care? Deutsche Medizinische Wochenschrift, 130(27):1653-1655.

Abstract

Mit dem Jahreswechsel 2003/2004 vollzog sich im stationären Sektor des deutschen Gesundheitswesens ein Wechsel von der bisherigen tagespauschalierten Vergütung medizinischer Leistungen hin zur Vergütung nach „Fallpauschalen” (diagnosis related groups, DRGs). Damit deutet sich zugleich ein Paradigmenwechsel in der Leistungsallokation an - weg von der gleichmäßigen Versorgung in der Fläche, hin zur Konzentration auf spezialisierte Zentren - dessen ethische Implikationen noch unklar sind. Einerseits erhofft man sich eine Reduzierung der Kosten im Bereich der stationären Krankenversorgung. Andererseits ist fraglich, ob diese Kostenreduktion nicht zu einer schlechteren Versorgung von multimorbiden und chronisch kranken Patienten führt. Das neue System dürfte zwar dem aktiven, autonom entscheidenden Patienten entgegenkommen, der ein Mehr an Informationen aus den geplanten Qualitätsberichten nutzt, um für sich ein Maximum an hochwertigen medizinischen Dienstleistungen zu realisieren. Auf der anderen Seite könnte das neue System aber Patientengruppen benachteiligen, die zur aktiven Nutzung solcher Informationen nicht oder weniger gut in der Lage sind. Ohne die Lage im deutschen Gesundheitswesen vor Einführung von Fallpauschalen positiv verklären zu wollen, sollen deshalb im vorliegenden Artikel anhand von Studienergebnissen aus den USA Konsequenzen abgeschätzt und in ihrer ethischen Dimension eingeordnet werden. = At the turn of the year 2003/2004 a change took place in the in-patient sector of the German public health care system from the former daily-rate-based reimbursement of medical services to a reimbursement in accordance with diagnosis related groups (DRGs). At the same time, there are indications for a paradigm change in the allocation of medical services: away from the even provision of medical care across all country’s municipalities towards a concentration in specialized medical centres - with uncertain ethical implications. On one hand, one hopes to cut costs in the in-patient area. On the other hand, it is questionable, whether cutting costs still allows an adequate treatment of multimorbid, chronically ill patients. The new system likely favours the active, autonomously deciding patient, who is capable of using additional information from the planned quality reports to obtain the best possible medical services. But the new system could create a disadvantage for the less informed patient groups, especially those who don’t have easy access to such information. It is not our intention to idealize the German health care system before the invention of diagnosis related groups. Based on a survey of studies from the U.S., the article assesses consequences of such a system and relates them to ethical considerations.

Abstract

Mit dem Jahreswechsel 2003/2004 vollzog sich im stationären Sektor des deutschen Gesundheitswesens ein Wechsel von der bisherigen tagespauschalierten Vergütung medizinischer Leistungen hin zur Vergütung nach „Fallpauschalen” (diagnosis related groups, DRGs). Damit deutet sich zugleich ein Paradigmenwechsel in der Leistungsallokation an - weg von der gleichmäßigen Versorgung in der Fläche, hin zur Konzentration auf spezialisierte Zentren - dessen ethische Implikationen noch unklar sind. Einerseits erhofft man sich eine Reduzierung der Kosten im Bereich der stationären Krankenversorgung. Andererseits ist fraglich, ob diese Kostenreduktion nicht zu einer schlechteren Versorgung von multimorbiden und chronisch kranken Patienten führt. Das neue System dürfte zwar dem aktiven, autonom entscheidenden Patienten entgegenkommen, der ein Mehr an Informationen aus den geplanten Qualitätsberichten nutzt, um für sich ein Maximum an hochwertigen medizinischen Dienstleistungen zu realisieren. Auf der anderen Seite könnte das neue System aber Patientengruppen benachteiligen, die zur aktiven Nutzung solcher Informationen nicht oder weniger gut in der Lage sind. Ohne die Lage im deutschen Gesundheitswesen vor Einführung von Fallpauschalen positiv verklären zu wollen, sollen deshalb im vorliegenden Artikel anhand von Studienergebnissen aus den USA Konsequenzen abgeschätzt und in ihrer ethischen Dimension eingeordnet werden. = At the turn of the year 2003/2004 a change took place in the in-patient sector of the German public health care system from the former daily-rate-based reimbursement of medical services to a reimbursement in accordance with diagnosis related groups (DRGs). At the same time, there are indications for a paradigm change in the allocation of medical services: away from the even provision of medical care across all country’s municipalities towards a concentration in specialized medical centres - with uncertain ethical implications. On one hand, one hopes to cut costs in the in-patient area. On the other hand, it is questionable, whether cutting costs still allows an adequate treatment of multimorbid, chronically ill patients. The new system likely favours the active, autonomously deciding patient, who is capable of using additional information from the planned quality reports to obtain the best possible medical services. But the new system could create a disadvantage for the less informed patient groups, especially those who don’t have easy access to such information. It is not our intention to idealize the German health care system before the invention of diagnosis related groups. Based on a survey of studies from the U.S., the article assesses consequences of such a system and relates them to ethical considerations.

Statistics

Citations

Dimensions.ai Metrics
7 citations in Web of Science®
5 citations in Scopus®
Google Scholar™

Altmetrics

Additional indexing

Other titles:Ethics and diagnosis related groups
Item Type:Journal Article, refereed, original work
Communities & Collections:04 Faculty of Medicine > Institute of Biomedical Ethics and History of Medicine
Dewey Decimal Classification:610 Medicine & health
Scopus Subject Areas:Health Sciences > General Medicine
Uncontrolled Keywords:General Medicine
Language:German
Date:1 July 2005
Deposited On:29 Apr 2020 14:19
Last Modified:31 Jul 2020 03:51
Publisher:Georg Thieme Verlag
ISSN:0012-0472
OA Status:Closed
Publisher DOI:https://doi.org/10.1055/s-2005-871880
PubMed ID:15988666

Download

Full text not available from this repository.
View at publisher

Get full-text in a library