Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Zeitschriften in der kommunikationswissenschaftlichen Forschung: zur Definition und Systematisierung eines anhaltend relevanten publizistischen Mediums


Oehmer, Franziska; Dioh, Yuvviki; Jarren, Otfried (2020). Zeitschriften in der kommunikationswissenschaftlichen Forschung: zur Definition und Systematisierung eines anhaltend relevanten publizistischen Mediums. Publizistik, 65(3):361-380.

Abstract

Trotz der gesellschaftlichen und ökonomischen Bedeutung, die Zeitschriften in modernen, differenzierten und individualisierten Gesellschaften zukommt, hat sich bisher in der Kommunikationswissenschaft keine befriedigende Definition und Typologie dieser Mediengattung durchsetzen können. Die Definitionen verorten Zeitschriften meist im Bereich der Presse, ohne die Spezifika dieser Gattung deutlich zu machen. Die Typologien sind nicht trennscharf und beruhen auf rein konzeptionellen Überlegungen. Der vorliegende Beitrag begegnet diesem Mangel, indem er erstens eine Definition entwickelt, die die spezifischen Leistungen von Zeitschriften im differenzierten Mediensystem sowie die veränderten Medienstrukturen berücksichtigt. Zeitschriften dienen demzufolge der Bereitstellung und dem Austausch über Themen von spezifischem Interesse und erfüllen die Funktion der Selbstorganisation gesellschaftlicher Akteure und sozialer Gruppen. Zweitens werden mit einem clusteranalytischen Verfahren erstmals empirisch Zeitschriftentypen entwickelt. Der Beitrag bietet damit eine trennscharfe Definition und eine Typologie, die für Grundlagenwerke oder Einführungsbücher des Fachs genutzt werden können. Zudem wird eine Grundlage für die synchrone und diachrone Vergleichbarkeit zukünftiger theoretisch-konzeptioneller und empirischer Beiträge innerhalb der Zeitschriften- und der Mediensystemforschung geschaffen.

Abstract

Trotz der gesellschaftlichen und ökonomischen Bedeutung, die Zeitschriften in modernen, differenzierten und individualisierten Gesellschaften zukommt, hat sich bisher in der Kommunikationswissenschaft keine befriedigende Definition und Typologie dieser Mediengattung durchsetzen können. Die Definitionen verorten Zeitschriften meist im Bereich der Presse, ohne die Spezifika dieser Gattung deutlich zu machen. Die Typologien sind nicht trennscharf und beruhen auf rein konzeptionellen Überlegungen. Der vorliegende Beitrag begegnet diesem Mangel, indem er erstens eine Definition entwickelt, die die spezifischen Leistungen von Zeitschriften im differenzierten Mediensystem sowie die veränderten Medienstrukturen berücksichtigt. Zeitschriften dienen demzufolge der Bereitstellung und dem Austausch über Themen von spezifischem Interesse und erfüllen die Funktion der Selbstorganisation gesellschaftlicher Akteure und sozialer Gruppen. Zweitens werden mit einem clusteranalytischen Verfahren erstmals empirisch Zeitschriftentypen entwickelt. Der Beitrag bietet damit eine trennscharfe Definition und eine Typologie, die für Grundlagenwerke oder Einführungsbücher des Fachs genutzt werden können. Zudem wird eine Grundlage für die synchrone und diachrone Vergleichbarkeit zukünftiger theoretisch-konzeptioneller und empirischer Beiträge innerhalb der Zeitschriften- und der Mediensystemforschung geschaffen.

Statistics

Citations

Dimensions.ai Metrics

Altmetrics

Downloads

1 download since deposited on 21 Jul 2020
1 download since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Journal Article, refereed, original work
Communities & Collections:06 Faculty of Arts > Department of Communication and Media Research
Dewey Decimal Classification:700 Arts
Uncontrolled Keywords:Zeitschriften, Mediengattung, Meta-Analyse, Definition, Typologie
Language:German
Date:1 August 2020
Deposited On:21 Jul 2020 13:07
Last Modified:29 Jul 2020 15:25
Publisher:Springer
ISSN:0033-4006
OA Status:Closed
Publisher DOI:https://doi.org/10.1007/s11616-020-00597-1
Official URL:https://rdcu.be/b5v0I

Download

Closed Access: Download allowed only for UZH members