Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Copy & Paste: Gedanken und empirische Befunde zu Plagiaten an Universitäten


Krumpal, Ivar; Jerke, Julia; Voss, Thomas (2016). Copy & Paste: Gedanken und empirische Befunde zu Plagiaten an Universitäten. Soziologie, 45(2):148-160.

Abstract

Selten wurde über in der Öffentlichkeit stehende Personen so hitzig debattiert wie im Jahre 2011 über Karl Theodor zu Guttenberg und einige weitere ähnliche Fälle weniger prominenter Politikerinnen und Politiker. Sie stolperten nicht über eine politische Affäre oder einen peinlichen Fauxpas im Umgang mit Medienvertretern, sondern über folgenschweres wissenschaftliches Fehlverhalten. Im Fall zu Guttenberg stellte sich heraus, dass grosse Teile seiner Dissertation aus Werken anderer Autoren zusammengesetzt waren, es sich also um ein Plagiat handelte. Juristen bezeichnen als Plagiat »die nicht gekennzeichnete Übernahme kompletter Passagen aus dem Werk eines anderen Autors«, die »eine Täuschung über die Eigenständigkeit der erbrachten wissenschaftlichen Leistung« beinhaltet. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn die Übernahme fremden Gedankenguts »planmässig und nicht nur vereinzelt« erfolgt ist (Verwaltungsgerichtshof (VGH) Baden-Württemberg 2008: 285 ff.).

Abstract

Selten wurde über in der Öffentlichkeit stehende Personen so hitzig debattiert wie im Jahre 2011 über Karl Theodor zu Guttenberg und einige weitere ähnliche Fälle weniger prominenter Politikerinnen und Politiker. Sie stolperten nicht über eine politische Affäre oder einen peinlichen Fauxpas im Umgang mit Medienvertretern, sondern über folgenschweres wissenschaftliches Fehlverhalten. Im Fall zu Guttenberg stellte sich heraus, dass grosse Teile seiner Dissertation aus Werken anderer Autoren zusammengesetzt waren, es sich also um ein Plagiat handelte. Juristen bezeichnen als Plagiat »die nicht gekennzeichnete Übernahme kompletter Passagen aus dem Werk eines anderen Autors«, die »eine Täuschung über die Eigenständigkeit der erbrachten wissenschaftlichen Leistung« beinhaltet. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn die Übernahme fremden Gedankenguts »planmässig und nicht nur vereinzelt« erfolgt ist (Verwaltungsgerichtshof (VGH) Baden-Württemberg 2008: 285 ff.).

Statistics

Downloads

0 downloads since deposited on 13 Aug 2020
0 downloads since 12 months

Additional indexing

Item Type:Journal Article, refereed, original work
Communities & Collections:06 Faculty of Arts > Institute of Sociology
Dewey Decimal Classification:300 Social sciences, sociology & anthropology
Language:German
Date:8 April 2016
Deposited On:13 Aug 2020 10:06
Last Modified:13 Aug 2020 10:08
Publisher:Campus Verlag
ISSN:0340-918X
Additional Information:Dieser Text ist eine erweiterte Version eines Beitrags auf dem DGS-Kongress 2014 in Trier (Krumpal, Jerke, Voss 2015).
OA Status:Closed
Free access at:Publisher DOI. An embargo period may apply.

Download

Closed Access: Download allowed only for UZH members

Content: Published Version
Language: German
Filetype: PDF - Registered users only
Size: 152kB