Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Ridge Preservation im Seiten- und Frontzahnbereich


Fischer, Kai; Schmidlin, Patrick (2021). Ridge Preservation im Seiten- und Frontzahnbereich. Zeitschrift für Zahnaerztliche Implantologie, 37(3):156-162.

Abstract

Ziel: Darstellung und Diskussion verschiedener Behandlungskonzepte zur Versorgung von kompromittierten Extraktionsalveolen im Front- und Seitenzahnbereich.

Material und Methode: Anhand zweier klinischer Fallbeispiele werden unterschiedliche Herangehensweisen und Materialkombinationen primär zur Versorgung von defizitären Alveolen aufgezeigt. In beiden Fällen erfolgte eine Augmentation im Sinne einer gesteuerten Knochenregeneration (GBR). Dazu wurde im Seitenzahnbereich eine kreuzvernetzte Membran exponiert belassen. Im Frontzahnfall wurde mithilfe eines Bindegewebstransplantats gleichzeitig eine Verdickung der Weichgewebe und der Verschluss der Alveole erzielt. Neben der knöchernen Rekonstruktion wurde die Vermeidung einer Verschiebung der Mukogingivalgrenze mit den dargestellten Techniken angestrebt.

Schlussfolgerung: Individuelle defekt-bezogene Konzepte zur Ridge Preservation (RP) können auch komplexe alveoläre Defekte nach Extraktion erfolgreich regeneriert werden. Aus Behandler- und Patientensicht reduziert sich somit nicht nur die Behandlungszeit, sondern auch die Notwendigkeit für komplexe, gestufte Augmentationsverfahren.

Abstract

Ziel: Darstellung und Diskussion verschiedener Behandlungskonzepte zur Versorgung von kompromittierten Extraktionsalveolen im Front- und Seitenzahnbereich.

Material und Methode: Anhand zweier klinischer Fallbeispiele werden unterschiedliche Herangehensweisen und Materialkombinationen primär zur Versorgung von defizitären Alveolen aufgezeigt. In beiden Fällen erfolgte eine Augmentation im Sinne einer gesteuerten Knochenregeneration (GBR). Dazu wurde im Seitenzahnbereich eine kreuzvernetzte Membran exponiert belassen. Im Frontzahnfall wurde mithilfe eines Bindegewebstransplantats gleichzeitig eine Verdickung der Weichgewebe und der Verschluss der Alveole erzielt. Neben der knöchernen Rekonstruktion wurde die Vermeidung einer Verschiebung der Mukogingivalgrenze mit den dargestellten Techniken angestrebt.

Schlussfolgerung: Individuelle defekt-bezogene Konzepte zur Ridge Preservation (RP) können auch komplexe alveoläre Defekte nach Extraktion erfolgreich regeneriert werden. Aus Behandler- und Patientensicht reduziert sich somit nicht nur die Behandlungszeit, sondern auch die Notwendigkeit für komplexe, gestufte Augmentationsverfahren.

Statistics

Citations

Dimensions.ai Metrics

Altmetrics

Downloads

36 downloads since deposited on 14 Oct 2021
10 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Journal Article, not_refereed, original work
Communities & Collections:04 Faculty of Medicine > Center for Dental Medicine > Clinic of Conservative and Preventive Dentistry
Dewey Decimal Classification:610 Medicine & health
Uncontrolled Keywords:Extraktionsalveole; Ridge Preservation; Knochenersatzmaterial; Barrieremembran; Knochenregeneration
Language:German
Date:2021
Deposited On:14 Oct 2021 11:10
Last Modified:21 Jun 2023 12:35
Publisher:Deutscher Ärzte-Verlag
ISSN:0177-3348
OA Status:Green
Free access at:Official URL. An embargo period may apply.
Publisher DOI:https://doi.org/10.3238/ZZI.2021.0156–0162
Official URL:https://www.online-zzi.de/archiv/ausgabe/artikel/zzi-3-2021/2499-ridge-preservation-im-seiten-und-frontzahnbereich/
  • Content: Published Version
  • Language: German