Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Verantwortung in der Tiermedizin


Hartnack, Sonja (2022). Verantwortung in der Tiermedizin. conexus, 4(2):130-140.

Abstract

Ziel dieses Beitrags ist es, aus der Perspektive der Amtstierärztinnen und -ärzte im Seuchengeschehen die Frage nach Fremd- und Selbstbestimmung anhand der Bestimmung der eigenen Verantwortung zu betrachten. Als Fallbeispiel dient die Tötung von 17 Millionen Zuchtnerzen im Zuge der Covid-19 Massnahmen in Dänemark. Bei der Tierseuchenbekämpfung wird die Massentötung von Tieren seit langem kontrovers diskutiert. Als ethisch problematisch wird dabei vor allem das Töten gesunder Tiere gesehen. Amtstierärzten und -ärztinnen, die als Vertretung des Staates fungieren, kann es passieren, dass sie amtlich angeordnete Massentötungen durchführen müssen und dabei in ein Spannungsfeld zwischen den amtlichen Vorgaben, einer zunehmend kritischen Öffentlichkeit, den Tierhaltern und auch der eigenen Einschätzung, dem eigenen Gewissen, geraten. Als möglichen Ansatz, wie sich in diesen Situationen die eigene Verantwortung besser verstehen und einordnen lässt, wird der mehrstellige Verantwortungsbegriff des Tierethikers Günter Ropohl diskutiert.

Abstract

Ziel dieses Beitrags ist es, aus der Perspektive der Amtstierärztinnen und -ärzte im Seuchengeschehen die Frage nach Fremd- und Selbstbestimmung anhand der Bestimmung der eigenen Verantwortung zu betrachten. Als Fallbeispiel dient die Tötung von 17 Millionen Zuchtnerzen im Zuge der Covid-19 Massnahmen in Dänemark. Bei der Tierseuchenbekämpfung wird die Massentötung von Tieren seit langem kontrovers diskutiert. Als ethisch problematisch wird dabei vor allem das Töten gesunder Tiere gesehen. Amtstierärzten und -ärztinnen, die als Vertretung des Staates fungieren, kann es passieren, dass sie amtlich angeordnete Massentötungen durchführen müssen und dabei in ein Spannungsfeld zwischen den amtlichen Vorgaben, einer zunehmend kritischen Öffentlichkeit, den Tierhaltern und auch der eigenen Einschätzung, dem eigenen Gewissen, geraten. Als möglichen Ansatz, wie sich in diesen Situationen die eigene Verantwortung besser verstehen und einordnen lässt, wird der mehrstellige Verantwortungsbegriff des Tierethikers Günter Ropohl diskutiert.

Statistics

Citations

Dimensions.ai Metrics

Altmetrics

Downloads

32 downloads since deposited on 20 Sep 2022
17 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Journal Article, refereed, original work
Communities & Collections:05 Vetsuisse Faculty > Veterinärwissenschaftliches Institut > Chair in Veterinary Epidemiology
Dewey Decimal Classification:570 Life sciences; biology
610 Medicine & health
Uncontrolled Keywords:General Medicine
Language:German
Date:8 August 2022
Deposited On:20 Sep 2022 16:17
Last Modified:20 Sep 2022 16:17
Publisher:HOPE
ISSN:2673-1851
OA Status:Gold
Free access at:Publisher DOI. An embargo period may apply.
Publisher DOI:https://doi.org/10.24445/conexus.2022.04.007
  • Content: Published Version
  • Language: German
  • Licence: Creative Commons: Attribution-NonCommercial-NoDerivatives 4.0 International (CC BY-NC-ND 4.0)