Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Ordinary language philosophy


Glock, Hans-Johann (2022). Ordinary language philosophy. In: Weiberg, Anja; Majetschak, Stefan. Wittgenstein-Handbuch: Leben - Werk - Wirkung. Heidelberg: J.B. Metzler, 455-460.

Abstract

Der frühe W. wurde ursprünglich zusammen mit Gottlob Frege, Bertrand Russell, Rudolf Carnap und Willard Van Orman Quine der ideal language philosophy (ILP) zugeordnet, der späte der ordinary language philosophy (OLP). Beide Klassifikationen sind problematisch. Der Tractatus betrachtet die formale Logik nicht als eine ideale Sprache, welche natürliche Sprachen ersetzen soll, sondern als eine ideale Schreibweise, welche die verdeckte logische Form erfasst, die alle natürlichen Sprachen aufweisen müssen, um die Wirklichkeit überhaupt abbilden zu können.

Abstract

Der frühe W. wurde ursprünglich zusammen mit Gottlob Frege, Bertrand Russell, Rudolf Carnap und Willard Van Orman Quine der ideal language philosophy (ILP) zugeordnet, der späte der ordinary language philosophy (OLP). Beide Klassifikationen sind problematisch. Der Tractatus betrachtet die formale Logik nicht als eine ideale Sprache, welche natürliche Sprachen ersetzen soll, sondern als eine ideale Schreibweise, welche die verdeckte logische Form erfasst, die alle natürlichen Sprachen aufweisen müssen, um die Wirklichkeit überhaupt abbilden zu können.

Statistics

Citations

Dimensions.ai Metrics

Altmetrics

Additional indexing

Item Type:Book Section, refereed, original work
Communities & Collections:06 Faculty of Arts > Institute of Philosophy
Dewey Decimal Classification:100 Philosophy
Language:German
Date:30 June 2022
Deposited On:26 Jul 2023 09:21
Last Modified:26 Jul 2023 09:40
Publisher:J.B. Metzler
ISBN:978-3-476-05853-9
Additional Information:e-ISBN: 978-3-476-05854-6
OA Status:Closed
Publisher DOI:https://doi.org/10.1007/978-3-476-05854-6_93
Full text not available from this repository.