Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Die Corona-Urteile von Staatsgerichtshof, Bundesverfassungsgericht, Verfassungsgerichtshof und Bundesgericht im Vergleich


Schiess Rütimann, Patricia M (2023). Die Corona-Urteile von Staatsgerichtshof, Bundesverfassungsgericht, Verfassungsgerichtshof und Bundesgericht im Vergleich. Liechtensteinische Juristen-Zeitung:32-37.

Abstract

In diesem Rechtsvergleich zwischen Liechtenstein, Deutschland, Österreich und der Schweiz geht es um diejenigen Gerichtsurteile, die einschränkende Corona-Massnahmen auf ihre Verfassungsmässigkeit prüften.
Es zeigt sich, dass die Verfassungsgerichte bis Ende 2022 sehr ähnlich ausgestaltete Massnahmen zu beurteilen hatten und dabei vor vergleichbaren Herausforderungen standen. In allen vier Staaten kam es zu einer Häufung von Rechtsmitteln, die ansonsten eher selten ergriffen werden. Sowohl der liechtensteinische Staatsgerichtshof (StGH), das deutsche Bundesverfassungsgericht (BVerfG), der österreichische Verfassungsgerichtshof (VfGH) als auch das schweizerische Bundesgericht (BGer) mussten Entscheidungen treffen, ohne sich auf die Beurteilung durch vorgelagerte Gerichte stützen zu können. Die meisten der beurteilten Massnahmen gegen die Verbreitung von Covid-19 waren im Urteilszeitpunkt nicht mehr in Kraft. Anders als erwartet, fiel die Entscheidung über die Verfassungsmässigkeit in vielen Fällen nicht bei der Prüfung der Verhältnismässigkeit, sondern bei der Prüfung der gesetzlichen Grundlage.

Abstract

In diesem Rechtsvergleich zwischen Liechtenstein, Deutschland, Österreich und der Schweiz geht es um diejenigen Gerichtsurteile, die einschränkende Corona-Massnahmen auf ihre Verfassungsmässigkeit prüften.
Es zeigt sich, dass die Verfassungsgerichte bis Ende 2022 sehr ähnlich ausgestaltete Massnahmen zu beurteilen hatten und dabei vor vergleichbaren Herausforderungen standen. In allen vier Staaten kam es zu einer Häufung von Rechtsmitteln, die ansonsten eher selten ergriffen werden. Sowohl der liechtensteinische Staatsgerichtshof (StGH), das deutsche Bundesverfassungsgericht (BVerfG), der österreichische Verfassungsgerichtshof (VfGH) als auch das schweizerische Bundesgericht (BGer) mussten Entscheidungen treffen, ohne sich auf die Beurteilung durch vorgelagerte Gerichte stützen zu können. Die meisten der beurteilten Massnahmen gegen die Verbreitung von Covid-19 waren im Urteilszeitpunkt nicht mehr in Kraft. Anders als erwartet, fiel die Entscheidung über die Verfassungsmässigkeit in vielen Fällen nicht bei der Prüfung der Verhältnismässigkeit, sondern bei der Prüfung der gesetzlichen Grundlage.

Statistics

Additional indexing

Item Type:Journal Article, not_refereed, original work
Communities & Collections:02 Faculty of Law > Bereich Dekan: Fachgr. & Lehrstühle > Constitutional, Administrative and International Law
Dewey Decimal Classification:340 Law
Uncontrolled Keywords:Covid-19, Corona, Pandemie, Verfassungsgerichtsbarkeit, Grundrechtseinschränkung, Rechtsvergleichung, Liechtenstein, Deutschland, Schweiz, Österreich
Language:German
Date:2023
Deposited On:03 Aug 2023 14:10
Last Modified:20 Jun 2024 09:57
Publisher:Vereinigung Liechtensteinischer Richter
ISSN:1029-1776
OA Status:Closed
Related URLs:https://www.liechtenstein-institut.li/ (Organisation)
Full text not available from this repository.