Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Diagnostik von Beinödemen


Stücker, Markus; Protz, Kerstin; Eder, Stefan; Läuchli, Severin; Traber, Jürg; Dissemond, Joachim (2023). Diagnostik von Beinödemen. Die Dermatologie, 74(3):182-189.

Abstract

Ödeme der unteren Extremitäten entsprechen immer einem pathologischen Zustand, der insbesondere bei Betroffenen mit chronischen Wunden einer Therapie bedarf. Weil die Ursachen dieser Ödeme sehr unterschiedlich und teilweise auch komplex sein können, sollte zuerst eine klinische und ggf. apparative Diagnostik erfolgen. Oft kann nach einer klinischen Untersuchung mit Testung des Stemmer- und Godet-Zeichens bereits eine klinische Verdachtsdiagnose gestellt werden. Als weiterführende apparative Diagnostik kann eine sonographische Untersuchung erfolgen. Messtechniken wie beispielsweise die Wasserplethysmographie gelten derzeit zwar als Goldstandard für Volumenmessungen, sind aber sehr aufwendig und fehleranfällig, sodass sie in der klinischen Routine heute kaum angewendet werden. Zusammenfassend wird empfohlen, für die Ödemdiagnostik eine klinische Untersuchung möglichst in Kombination mit einer Sonographie durchzuführen. Insbesondere zu Beginn der Entstauungsphase sollten regelmäßig Umfangsmessungen durchgeführt und dokumentiert werden. Diese Dokumentation ist für die Bewertung des therapeutischen Erfolgs von hoher Aussagekraft.
//
Edema of the lower extremities is always associated with a pathological condition that should be treated, especially in patients with chronic wounds. Because the underlying causes of edema can vary greatly and sometimes be complex, clinical and, if necessary, various diagnostic tests should also be performed. Often, a suspected clinical diagnosis can already be made after clinical inspection with testing of Stemmer's and Godet's signs. Sonographic examination should then be performed as the next diagnostic test. Although measurement techniques such as water plethysmography are currently considered gold standard for volume measurements, they are very complex and prone to error, so that they are rarely used in clinical routine today. In summary, it is recommended to perform a clinical examination, if possible in combination with sonography, for edema diagnosis. Especially at the beginning of the decongestion phase, regular circumferential measurements should be performed and documented. This documentation is of high relevance for evaluation of therapeutic success.

Abstract

Ödeme der unteren Extremitäten entsprechen immer einem pathologischen Zustand, der insbesondere bei Betroffenen mit chronischen Wunden einer Therapie bedarf. Weil die Ursachen dieser Ödeme sehr unterschiedlich und teilweise auch komplex sein können, sollte zuerst eine klinische und ggf. apparative Diagnostik erfolgen. Oft kann nach einer klinischen Untersuchung mit Testung des Stemmer- und Godet-Zeichens bereits eine klinische Verdachtsdiagnose gestellt werden. Als weiterführende apparative Diagnostik kann eine sonographische Untersuchung erfolgen. Messtechniken wie beispielsweise die Wasserplethysmographie gelten derzeit zwar als Goldstandard für Volumenmessungen, sind aber sehr aufwendig und fehleranfällig, sodass sie in der klinischen Routine heute kaum angewendet werden. Zusammenfassend wird empfohlen, für die Ödemdiagnostik eine klinische Untersuchung möglichst in Kombination mit einer Sonographie durchzuführen. Insbesondere zu Beginn der Entstauungsphase sollten regelmäßig Umfangsmessungen durchgeführt und dokumentiert werden. Diese Dokumentation ist für die Bewertung des therapeutischen Erfolgs von hoher Aussagekraft.
//
Edema of the lower extremities is always associated with a pathological condition that should be treated, especially in patients with chronic wounds. Because the underlying causes of edema can vary greatly and sometimes be complex, clinical and, if necessary, various diagnostic tests should also be performed. Often, a suspected clinical diagnosis can already be made after clinical inspection with testing of Stemmer's and Godet's signs. Sonographic examination should then be performed as the next diagnostic test. Although measurement techniques such as water plethysmography are currently considered gold standard for volume measurements, they are very complex and prone to error, so that they are rarely used in clinical routine today. In summary, it is recommended to perform a clinical examination, if possible in combination with sonography, for edema diagnosis. Especially at the beginning of the decongestion phase, regular circumferential measurements should be performed and documented. This documentation is of high relevance for evaluation of therapeutic success.

Statistics

Citations

Dimensions.ai Metrics
1 citation in Web of Science®
1 citation in Scopus®
Google Scholar™

Altmetrics

Downloads

91 downloads since deposited on 28 Nov 2023
92 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Other titles:Diagnosis of leg edema
Item Type:Journal Article, refereed, further contribution
Communities & Collections:04 Faculty of Medicine > University Hospital Zurich > Dermatology Clinic
Dewey Decimal Classification:610 Medicine & health
Scopus Subject Areas:Health Sciences > Dermatology
Uncontrolled Keywords:Godet’s sign; Lipedema; Lymph edema; Sonography; Water plethysmography
Language:German
Date:1 March 2023
Deposited On:28 Nov 2023 16:22
Last Modified:29 Jun 2024 01:40
Publisher:Springer
ISSN:2731-7005
OA Status:Hybrid
Free access at:Publisher DOI. An embargo period may apply.
Publisher DOI:https://doi.org/10.1007/s00105-022-05082-6
PubMed ID:36484790
Project Information:
  • : FunderUniversitätsklinikum Essen
  • : Grant ID
  • : Project Title
  • Content: Published Version
  • Language: German
  • Licence: Creative Commons: Attribution 4.0 International (CC BY 4.0)