Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Untersuchungen bei Kälbern, die mit Border-Disease infizierten Lämmern zusammengehalten werden


Reichle, Simone Florence. Untersuchungen bei Kälbern, die mit Border-Disease infizierten Lämmern zusammengehalten werden. 2009, University of Zurich, Vetsuisse Faculty.

Abstract

1. ZUSAMMENFASSUNG

Das Ziel dieser Arbeit war es, abzuklären, ob das Border-Disease-Virus bei engem Kontakt von BDV-pi-Lämmern auf seronegative Kälber übertragen werden kann, ob diese transient virämisch werden und ob sie serokonvertieren. Dazu wurden zwei BDV-pi-Lämmer in eine Gruppe von 9 Kälbern eingebracht. Die Kälber waren negativ in Bezug auf BVDV-RNA, BDV-RNA und BVDV- Antikörper und waren vorher während 4 Wochen in Quarantäne gehalten worden. Die Kälber wurden täglich klinisch untersucht und es wurden in regel- mässigen Abständen von 1 bis 2 Tagen Blut- und Nasentupferproben entnommen. Die Blutproben dienten für die hämatologische Untersuchung sowie für den Nachweis von Pestivirus-RNA und deren Antikörper. Die Nasentupferproben wurden ebenfalls auf das Vorhandensein von Pestivirus- RNA untersucht. Es konnte weder in den Blut- noch in den Nasentupferproben virale RNA nachgewiesen werden. Jedoch hatten nach einer Untersuchungszeit von 72 Tagen 6 der 9 Kälber serokonvertiert. Im Serumneutralisationstest zeigte sich deutlich, dass die gebildeten Antikörper gegen das Border-Disease-Virus und nicht gegen das BVD-Virus gerichtet waren und dass die Tiere deshalb eine Infektion mit dem Border-Disease-Virus durchgemacht haben mussten. Ein Rückschluss auf den genauen Infektionszeitpunkt konnte nicht gezogen werden. Die Ergebnisse lassen vermuten, dass Border-Disease-Virus infizierte Schafe in Zukunft in der Schweiz durchaus ein Problem darstellen können, vor allem auch im Hinblick auf die BVD-Ausrottung. 2. SUMMARY

The aim of this study was to determine whether lambs persistently infected with Border Disease Virus (BDV) can infect seronegative calves and cause transient viraemia and seroconversion, when kept in close contact. After a quarantine period of four weeks, two lambs persistently infected with Border disease virus were introduced into a group of nine calves. The calves were negative for pestivirus-specific RNA and BDV and bovine viral diarrhoea virus (BVDV) serum antibodies. All animals underwent a thorough clinical examination once daily throughout the study. Blood samples were taken for haematological analysis and detection of pestivirus-specific RNA and antibodies every one to two days for 73 days. In addition, nasal swabs were taken for the detection of pestivirus-specific RNA at the time of blood collection. Pestivirus-specific RNA could not be detected in blood samples or nasal swabs in the calves. However, seroconversion had occurred in six of the nine calves 72 days after introduction of the infected lambs. A serum neutralisation test clearly revealed that the antibodies were directed against BDV and not BVDV. It can therefore be concluded that the calves had become infected with BDV. However, the exact time point of infection could not be determined. The results indicate that after completion of the current BVDV-eradication program, sheep persistently infected with Border disease virus may pose a risk for the cattle population.

Abstract

1. ZUSAMMENFASSUNG

Das Ziel dieser Arbeit war es, abzuklären, ob das Border-Disease-Virus bei engem Kontakt von BDV-pi-Lämmern auf seronegative Kälber übertragen werden kann, ob diese transient virämisch werden und ob sie serokonvertieren. Dazu wurden zwei BDV-pi-Lämmer in eine Gruppe von 9 Kälbern eingebracht. Die Kälber waren negativ in Bezug auf BVDV-RNA, BDV-RNA und BVDV- Antikörper und waren vorher während 4 Wochen in Quarantäne gehalten worden. Die Kälber wurden täglich klinisch untersucht und es wurden in regel- mässigen Abständen von 1 bis 2 Tagen Blut- und Nasentupferproben entnommen. Die Blutproben dienten für die hämatologische Untersuchung sowie für den Nachweis von Pestivirus-RNA und deren Antikörper. Die Nasentupferproben wurden ebenfalls auf das Vorhandensein von Pestivirus- RNA untersucht. Es konnte weder in den Blut- noch in den Nasentupferproben virale RNA nachgewiesen werden. Jedoch hatten nach einer Untersuchungszeit von 72 Tagen 6 der 9 Kälber serokonvertiert. Im Serumneutralisationstest zeigte sich deutlich, dass die gebildeten Antikörper gegen das Border-Disease-Virus und nicht gegen das BVD-Virus gerichtet waren und dass die Tiere deshalb eine Infektion mit dem Border-Disease-Virus durchgemacht haben mussten. Ein Rückschluss auf den genauen Infektionszeitpunkt konnte nicht gezogen werden. Die Ergebnisse lassen vermuten, dass Border-Disease-Virus infizierte Schafe in Zukunft in der Schweiz durchaus ein Problem darstellen können, vor allem auch im Hinblick auf die BVD-Ausrottung. 2. SUMMARY

The aim of this study was to determine whether lambs persistently infected with Border Disease Virus (BDV) can infect seronegative calves and cause transient viraemia and seroconversion, when kept in close contact. After a quarantine period of four weeks, two lambs persistently infected with Border disease virus were introduced into a group of nine calves. The calves were negative for pestivirus-specific RNA and BDV and bovine viral diarrhoea virus (BVDV) serum antibodies. All animals underwent a thorough clinical examination once daily throughout the study. Blood samples were taken for haematological analysis and detection of pestivirus-specific RNA and antibodies every one to two days for 73 days. In addition, nasal swabs were taken for the detection of pestivirus-specific RNA at the time of blood collection. Pestivirus-specific RNA could not be detected in blood samples or nasal swabs in the calves. However, seroconversion had occurred in six of the nine calves 72 days after introduction of the infected lambs. A serum neutralisation test clearly revealed that the antibodies were directed against BDV and not BVDV. It can therefore be concluded that the calves had become infected with BDV. However, the exact time point of infection could not be determined. The results indicate that after completion of the current BVDV-eradication program, sheep persistently infected with Border disease virus may pose a risk for the cattle population.

Statistics

Downloads

163 downloads since deposited on 13 Jan 2010
31 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Other titles:Clinical challenge of calves kept together with Border-Disease infected lambs
Item Type:Dissertation (monographical)
Referees:Braun Ueli
Communities & Collections:05 Vetsuisse Faculty > Veterinary Clinic > Department of Farm Animals
UZH Dissertations
Dewey Decimal Classification:570 Life sciences; biology
630 Agriculture
Language:German
Place of Publication:Zürich
Date:2009
Deposited On:13 Jan 2010 15:30
Last Modified:24 Sep 2019 16:31
Number of Pages:72
OA Status:Green
Related URLs:https://www.recherche-portal.ch/primo-explore/fulldisplay?docid=ebi01_prod005873500&context=L&vid=ZAD&search_scope=default_scope&tab=default_tab&lang=de_DE (Library Catalogue)

Download

Green Open Access

Download PDF  'Untersuchungen bei Kälbern, die mit Border-Disease infizierten Lämmern zusammengehalten werden'.
Preview
Filetype: PDF
Size: 483kB