Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Comparison of healing of the osteotomy gap after tibial tuberosity advancement with and without use of autogenous cancellous bone graft


Katiofsky, Kristine. Comparison of healing of the osteotomy gap after tibial tuberosity advancement with and without use of autogenous cancellous bone graft. 2009, University of Zurich, Vetsuisse Faculty.

Abstract

Healing of the gap created during Tibial Tuberosity Advancement (TTA) with and without the use of bone graft was evaluated in 28 (prospective study) and 39 (case series) cases in this prospective study and case series. Medio-lateral radiographs, taken 6 weeks and 4 months postoperatively, of 14 TTAs operated without the use of bone graft (group I) were compared with radiographs of 14 consecutive cases with comparable osteotomies, in which the gaps were filled with autologous cancellous bone graft (group II). Two radiologists evaluated the follow-up radiographs independently, unaware of the procedure details, using two different scoring techniques (A and B). Score A was used to grade healing of the osteotomy site, using a 0-4 scale. Score B was used to evaluate, independently of each other, bone healing in three areas: proximal to the cage (B1), between cage and plate (B2), and distal to the plate (B3). Medio-lateral radiographs of 39 dogs after TTA without grafting the gap were evaluated for healing using score A for the case series. Score A showed no statistical difference in healing between groups at each time in the prospective study. Score B1 revealed, in both radiographic controls, a significant higher density of bone healing in the group II than in group I. Scores B2 and B3 showed not significantly different between groups. Healing occurred in all cases at similar times reported in previous studies in the case series. The osteotomy gap created during TTA healed regardless of using or not using bone graft. Without bone graft operative time, morbidity, and /or costs are reduced.

Die vorliegende Studie besteht aus zwei Teilen: einer prospektiven Studie (28 Fälle) und einer Fallstudie (39 Fälle). In beiden wurde die Heilung des Osteotomiespaltes, der beim Tibial Tuberosity Advancement (TTA) entsteht, ausgewertet, und zwar einmal mit und einmal ohne den Einsatz von Knochentransplantat. Zunächst wurden von 14 TTAs ohne Einsatz von Knochentransplantat (Gruppe I) medio-laterale Röntgenbilder nach 6 Wochen und 4 Monaten postoperativ angefertigt. Anschliessend wurden diese verglichen mit Röntgenbildern von 14 konsekutiven Fällen mit vergleichbaren Osteotomien, bei denen der Osteotomiespalt mit autogenem spongiösen Knochentransplantat gefüllt wurde (Gruppe II). Unabhängig voneinander und ohne Details des Operationsablaufs zu kennen, werteten zwei Radiologen die Röntgenbilder anhand zweier verschiedener Auswertungsmethoden (Score A und Score B) aus: Mit Score A wurde die Heilung des Osteotomiespaltes auf einer Scala von 0-4 bestimmt; mit Score B wurde die Knochenheilung an 3 Stellen – proximal des Cages (B1), zwischen Cage und Platte (B2) und distal der Platte (B3) – unabhängig voneinander ausgewertet. Für die konsekutive Fallstudie wurden von 39 TTAs ohne Verwendung des Knochentransplantats medio-laterale Röntgenbilder mit Hilfe des Score A ausgewertet. In der prospektiven Studie wurde zu beiden Zeitpunkten zwischen den Gruppen keine statistische Signifikanz bezüglich der Heilung des Osteotomiespaltes, der mit Score A ausgewertet worden war, festgestellt. Score B1 zeigte bei beiden Röntgenkontrollen für Gruppe II eine signifikant höhere Knochenheilungsdichte als für Gruppe I. Score B2 und B3 offenbarten keine Unterschiede zwischen den Gruppen. Bei der Fallstudie trat die Heilung in allen Fällen zu ähnlichen Zeitpunkten wie in vorherigen Studien auf. Der Osteotomiespalt, der während der TTA entsteht, heilte unabhängig davon, ob Knochentransplantat verwendet wurde oder nicht. Ohne Verwendung von Knochentransplantat werden die Operationsdauer, die Morbidität und die Kosten reduziert.

Abstract

Healing of the gap created during Tibial Tuberosity Advancement (TTA) with and without the use of bone graft was evaluated in 28 (prospective study) and 39 (case series) cases in this prospective study and case series. Medio-lateral radiographs, taken 6 weeks and 4 months postoperatively, of 14 TTAs operated without the use of bone graft (group I) were compared with radiographs of 14 consecutive cases with comparable osteotomies, in which the gaps were filled with autologous cancellous bone graft (group II). Two radiologists evaluated the follow-up radiographs independently, unaware of the procedure details, using two different scoring techniques (A and B). Score A was used to grade healing of the osteotomy site, using a 0-4 scale. Score B was used to evaluate, independently of each other, bone healing in three areas: proximal to the cage (B1), between cage and plate (B2), and distal to the plate (B3). Medio-lateral radiographs of 39 dogs after TTA without grafting the gap were evaluated for healing using score A for the case series. Score A showed no statistical difference in healing between groups at each time in the prospective study. Score B1 revealed, in both radiographic controls, a significant higher density of bone healing in the group II than in group I. Scores B2 and B3 showed not significantly different between groups. Healing occurred in all cases at similar times reported in previous studies in the case series. The osteotomy gap created during TTA healed regardless of using or not using bone graft. Without bone graft operative time, morbidity, and /or costs are reduced.

Die vorliegende Studie besteht aus zwei Teilen: einer prospektiven Studie (28 Fälle) und einer Fallstudie (39 Fälle). In beiden wurde die Heilung des Osteotomiespaltes, der beim Tibial Tuberosity Advancement (TTA) entsteht, ausgewertet, und zwar einmal mit und einmal ohne den Einsatz von Knochentransplantat. Zunächst wurden von 14 TTAs ohne Einsatz von Knochentransplantat (Gruppe I) medio-laterale Röntgenbilder nach 6 Wochen und 4 Monaten postoperativ angefertigt. Anschliessend wurden diese verglichen mit Röntgenbildern von 14 konsekutiven Fällen mit vergleichbaren Osteotomien, bei denen der Osteotomiespalt mit autogenem spongiösen Knochentransplantat gefüllt wurde (Gruppe II). Unabhängig voneinander und ohne Details des Operationsablaufs zu kennen, werteten zwei Radiologen die Röntgenbilder anhand zweier verschiedener Auswertungsmethoden (Score A und Score B) aus: Mit Score A wurde die Heilung des Osteotomiespaltes auf einer Scala von 0-4 bestimmt; mit Score B wurde die Knochenheilung an 3 Stellen – proximal des Cages (B1), zwischen Cage und Platte (B2) und distal der Platte (B3) – unabhängig voneinander ausgewertet. Für die konsekutive Fallstudie wurden von 39 TTAs ohne Verwendung des Knochentransplantats medio-laterale Röntgenbilder mit Hilfe des Score A ausgewertet. In der prospektiven Studie wurde zu beiden Zeitpunkten zwischen den Gruppen keine statistische Signifikanz bezüglich der Heilung des Osteotomiespaltes, der mit Score A ausgewertet worden war, festgestellt. Score B1 zeigte bei beiden Röntgenkontrollen für Gruppe II eine signifikant höhere Knochenheilungsdichte als für Gruppe I. Score B2 und B3 offenbarten keine Unterschiede zwischen den Gruppen. Bei der Fallstudie trat die Heilung in allen Fällen zu ähnlichen Zeitpunkten wie in vorherigen Studien auf. Der Osteotomiespalt, der während der TTA entsteht, heilte unabhängig davon, ob Knochentransplantat verwendet wurde oder nicht. Ohne Verwendung von Knochentransplantat werden die Operationsdauer, die Morbidität und die Kosten reduziert.

Statistics

Downloads

166 downloads since deposited on 03 Feb 2010
4 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Dissertation (monographical)
Referees:Montavon Pierre M, Flückiger Mark A
Communities & Collections:05 Vetsuisse Faculty > Veterinary Clinic > Department of Small Animals
UZH Dissertations
Dewey Decimal Classification:570 Life sciences; biology
630 Agriculture
Language:English
Place of Publication:Zürich
Date:2009
Deposited On:03 Feb 2010 15:07
Last Modified:15 Apr 2021 14:04
Number of Pages:35
OA Status:Green
Other Identification Number:urn:nbn:ch:bel-292161

Download

Green Open Access

Download PDF  'Comparison of healing of the osteotomy gap after tibial tuberosity advancement with and without use of autogenous cancellous bone graft'.
Preview
Content: Published Version
Language: English
Filetype: PDF
Size: 10MB