Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Amino acid transport across the murine blood-brain barrier


Ruderisch, Nadine. Amino acid transport across the murine blood-brain barrier. 2010, University of Zurich, Faculty of Science.

Abstract

1. Summary. 5



1. Summary. The brain microvascular endothelial cells (BMECs) of the blood-brain barrier (BBB) provide a diffusion barrier between blood and brain interstitial fluid (ISF). The BBB plays a role in protecting the brain from changes in the blood. Amino acid transport through the BBB is crucial for establishing and maintaining an asymmetry in amino acid concentration between blood and brain and for the distribution of drugs and diagnostic markers. Interestingly, the cerebrospinal fluid (CSF) amino acid concentration is only about 10% that of plasma, except for glutamine [1]. Characterizing the expression and localization of solute carrier (SLC) transporters is one of the first steps in understanding the mechanisms regulating BBB transendothelial transport. Our aim is to understand how the amino acid gradient is maintained by BMEC amino acid transporters. To address this aim, we first examined which (amino acid) transporters are expressed in total at the murine BBB on the mRNA level and how their expression is affected by a short culture step [2]. By mRNA microarray analysis using freshly isolated as well as single-cultured (5 days) and co-cultured (with glial cells in non-contact) BMECs, we have shown that as much as 60% of the known amino acid transporters are expressed in BMECs. In freshly isolated, noncultured, BMECs Lat1-4F2hc is most prominently expressed, followed by the sodium- dependent amino acid transporters Taut, Snat2, Snat5, and Eaat3. Although glial coculture is often used to mimic in vitro the BBB in vivo, levels of 73% of the amino acid transporter mRNAs were strongly altered by culture. In particular, for 78% of the transporters highly expressed in noncultured BMECs down-regulation was verified by qPCR (Lat1-4F2hc, Taut, Cat-1, Xpct, Snat3, and Snat5). In contrast, y+Lat2, xCT, and Snat1 are expressed at low levels in noncultured BMECs and are upregulated by culture. We hypothesize that down-regulation of transporter mRNA during culture is characteristic of transporters, such as Lat1-4F2hc, mediating transendothelial amino acid transport in vivo. Conversely, we postulate that transporter mRNA upregulated by culture do so to serve increased cellular amino acid demands for growth. To understand the functional organization of the BBB and the role of transporters in physiological and (neuro)pathophysiological states, many of them characterized by impaired brain amino acid concentrations, it is necessary to not only determine at the mRNA level which transporters are expressed at the BBB, but also whether the actual transporters are 1. Summary. 6

expressed at the luminal and / or abluminal membranes of BMECs, and how they are regulated. Therefore, we studied the expression of Lat1-4F2hc (Slc7a5-Slc3a2), Snat1 (Slc38a1), and Snat3 (Slc38a3) in vivo on mouse brain tissue sections and additionally by in vivo biotinylation of the mouse brain vascular lumen with subsequent Western blot analysis. By combining the results obtained by the two different approaches, we, for the first time, could show that the sodium-dependent amino acid transporter Snat3, along with the exchanger Lat1- 4F2hc, is localized to both the abluminal and the luminal membranes of BMECs. Furthermore, they are subject to posttranslational modifications. For example, Snat3 expressed in the luminal membrane has been found to be highly glycosylated, suggesting the possibility that glycosylation might play a role for its luminal membrane insertion. The finding of Snat3 present on the luminal membrane of the BBB challenges the current hypothesis that sodium-dependent amino acid transport is an exclusive feature of the abluminal membrane [1, 3-9], in a position to protect the brain from neurotoxic levels of amino acids. We also found Snat1, another sodium-dependent transporter, localized to the luminal membrane of vascular endothelial cells, with higher expression in the bigger vessels compared to brain microvessels. Therefore, we conclude that Snat1 seems not to play a pivotal role in the differentiated endothelial cells of the BBB, which stands in agreement with the finding that Snat1-mRNA shows very low expression in noncultured BMECs [2]. Taken together, we showed expression of a high number of not characterized amino acid transporters at the BBB, as well as their differing modulation by culture, implying functional differences. We also showed the unexpected localization of secondary active transport mechanisms at the luminal membrane, facing the blood with its high amino acid levels. Therefore, to be able to better understand the BBB transportome and its role in brain amino acid homeostasis, further studies and re-thinking of current hypotheses are needed. 2. Zusammenfassung. 7



2. Zusammenfassung. Mikrovasculäre Endothelzellen (BMECs) der Bluthirnschranke (BBB) bilden eine Diffusionsbarriere zwischen Blut und Interstitialflüssigkeit (ISF) des Gehirns. Die BBB schützt das Gehirn vor Veränderungen im Blut. Transport von Aminosäuren über die BBB ist ein wichtiger Schritt um die asymmetrische Aminosäurekonzentration zwischen Blut und Gehirn herzustellen und aufrechtzuerhalten. Aminosäuretransporter sind aber auch wichtig um Medikamente und diagnostische Marker im Gehirn zu verteilen. Interessanterweise ist die Aminosäurekonzentration in der Cerebrospinalflüssigkeit (CSF) nur ca. 10% die des Plasmas, mit Ausnahme von Glutamin [1]. Die Expression und Lokalisierung von “solute carrier” (SLC) Transportern zu charakterisieren ist einer der ersten Schritte um den Mechanismus zu verstehen mit dem BBB transendothelialer Transport reguliert wird. Unser Ziel ist es zu verstehen wie der bestehende Aminosäuregradient durch Aminosäuretransporter der BMECs erhalten wird. Um dieses Ziel zu erreichen haben wir als erstes untersucht welche Transporter überhaupt in der BBB von Mäusen exprimiert sind (mRNA) und wie ihre Expression durch eine kurze Kultur der Endothelzellen beeinflusst wird [2]. Durch eine Microarray-basierte Analyse der frisch isolierten, single-kultivierten (für 5 Tage) und co-kultivierten (mit Gliazellen ohne direkten Kontakt) BMECs konnten wir zeigen dass ganze 60% der bekannten Aminosäurentransporter in BMECs exprimiert sind. In frisch isolierten, nicht-kultivierten, BMECs zeigt Lat1-4F2hc die höchste Expression, gefolgt von den Natrium-abhängigen Aminosäuretransportern Taut, Snat2, Snat5, und Eaat3. Obwohl Co-Kultur von Endothel- mit Gliazellen oft verwendet wird um in vitro die BBB in vivo nachzuahmen, wurde die Expression von 73% der Aminosäuretransporter durch die Kultur der Endothelzellen stark verändert. Es konnte durch qPCR gezeigt werden dass 78% der Transporter mit hoher Expression in nicht-kultivierten BMECs einen weit niedrigeren Expressionslevel nach der Zellkultur aufweisen (Lat1-4F2hc, Taut, Cat-1, Xpct, Snat3, and Snat5). Im Gegensatz dazu zeigen y+Lat2, xCT, and Snat1 einen niedrigen Expressionslevel in nicht-kultivierten BMECs und eine höhere Expression nach dem Zellkulturschritt. Unserer Hypothese folgend repräsentieren Transporter deren mRNA während der Kultur der Zellen runter-reguliert wurde solche Transporter, die in vivo für transendothelialen Aminosäuretransport verantwortlich sind, wie z.B. Lat1-4F2h. Im Gegensatz dazu vermuten wir dass Transporter, welche während der Kultur der Zellen hoch-reguliert wurden, dies tun um den durch das Zellwachstum erhöhten zellulären Aminosäurebedarf zu decken. 2. Zusammenfassung. 8

Um die funktionale Organisation der BBB und die Funktion der Transporter in physiologischen und (neuro)pathophysiologischen Bedingungen zu verstehen, welche oft durch beeinträchtigte Aminosäurekonzentrationen charakterisiert werden können, ist es wichtig neben der mRNA-Expression auch die Expression der Transporter in der luminalen und /oder abluminalen Membran der BMECs und deren Regulation zu bestimmen. Deswegen haben wir die Expression von Lat1-4F2hc (Slc7a5-Slc3a2), Snat1 (Slc38a1), und Snat3 (Slc38a3) in vivo auf Gewebsschnitten von Mäusegehirnen und darüber hinaus durch in vivo Biotinylierung des vaskulären Lumen in Mäusegehirnen mit darauf folgender Western- Blot Analyse untersucht. Die Ergebnisse der beiden unterschiedlichen Ansätze erlaubte es uns zum ersten Mal zu zeigen dass der Natrium-abhängige Transporter Snat3, ebenso wie der Exchanger Lat1-4F2hc, auf der luminalen wie auch abluminalen Membran der BMECs lokalisiert ist. Darüber hinaus sind die Transporter Objekt posttranslationaler Modifikationen. Zum Beispiel ist luminal exprimiertes Snat3 stark glykosyliert, was die Möglichkeit eröffnet dass Glykosylierung unter Umständen für die Insertion von Snat3 in die luminale Membran wichtig ist. Das Snat3 in der luminalen Membran der BBB zu finden ist steht im Gegensatz zu der gegenwärtige Hypothese dass Natrium-abhängiger Aminosäuretransport ausschliesslich an der abluminalen Membran stattfindet [1, 3-9], von wo aus sie das Gehirn vor neurotoxischen Aminosäureleveln schützten können. Wir fanden auch Snat1, einen anderen Natrium-abhängigen Transporter, in der luminalen Membran von vaskulären Endothelzellen, mit einer höheren Expression in grösseren wie in Mikrovesseln. Daraus folgerten wir dass Snat1 scheinbar keine entscheidende Funktion in den differenzierten Endothelzellen der BBB zu spielen scheint, was sich mit der sehr niedrigen Snat1-mRNA Expression in nicht-kultivierten BMECs deckt [2]. Zusammengenommen haben wir gezeigt dass eine grosse Anzahl nicht-charakterisierter Aminosäuretransporter in BBB Endothelzellen exprimiert ist, und dass diese Transporter unterschiedliche Regulation durch einen Zellkulturschritt zeigen, was wiederum auf funktionelle Unterschiede schliessen lässt. Darüber hinaus haben wir überraschenderweise auch gezeigt dass sekundäraktive Transporter in der luminalen Membran lokalisiert sind, wo sie in Kontakt mit den hohen Aminosäurekonzentrationen im Blut stehen. Um das BBB Transportom und seine Funktion in der Regulation der Aminosäurehomöostase im Gehirn besser zu verstehen sind deswegen weitere Studien und ein Überdenken der gegenwärtig vorherrschenden Hypothesen erforderlich.

Abstract

1. Summary. 5



1. Summary. The brain microvascular endothelial cells (BMECs) of the blood-brain barrier (BBB) provide a diffusion barrier between blood and brain interstitial fluid (ISF). The BBB plays a role in protecting the brain from changes in the blood. Amino acid transport through the BBB is crucial for establishing and maintaining an asymmetry in amino acid concentration between blood and brain and for the distribution of drugs and diagnostic markers. Interestingly, the cerebrospinal fluid (CSF) amino acid concentration is only about 10% that of plasma, except for glutamine [1]. Characterizing the expression and localization of solute carrier (SLC) transporters is one of the first steps in understanding the mechanisms regulating BBB transendothelial transport. Our aim is to understand how the amino acid gradient is maintained by BMEC amino acid transporters. To address this aim, we first examined which (amino acid) transporters are expressed in total at the murine BBB on the mRNA level and how their expression is affected by a short culture step [2]. By mRNA microarray analysis using freshly isolated as well as single-cultured (5 days) and co-cultured (with glial cells in non-contact) BMECs, we have shown that as much as 60% of the known amino acid transporters are expressed in BMECs. In freshly isolated, noncultured, BMECs Lat1-4F2hc is most prominently expressed, followed by the sodium- dependent amino acid transporters Taut, Snat2, Snat5, and Eaat3. Although glial coculture is often used to mimic in vitro the BBB in vivo, levels of 73% of the amino acid transporter mRNAs were strongly altered by culture. In particular, for 78% of the transporters highly expressed in noncultured BMECs down-regulation was verified by qPCR (Lat1-4F2hc, Taut, Cat-1, Xpct, Snat3, and Snat5). In contrast, y+Lat2, xCT, and Snat1 are expressed at low levels in noncultured BMECs and are upregulated by culture. We hypothesize that down-regulation of transporter mRNA during culture is characteristic of transporters, such as Lat1-4F2hc, mediating transendothelial amino acid transport in vivo. Conversely, we postulate that transporter mRNA upregulated by culture do so to serve increased cellular amino acid demands for growth. To understand the functional organization of the BBB and the role of transporters in physiological and (neuro)pathophysiological states, many of them characterized by impaired brain amino acid concentrations, it is necessary to not only determine at the mRNA level which transporters are expressed at the BBB, but also whether the actual transporters are 1. Summary. 6

expressed at the luminal and / or abluminal membranes of BMECs, and how they are regulated. Therefore, we studied the expression of Lat1-4F2hc (Slc7a5-Slc3a2), Snat1 (Slc38a1), and Snat3 (Slc38a3) in vivo on mouse brain tissue sections and additionally by in vivo biotinylation of the mouse brain vascular lumen with subsequent Western blot analysis. By combining the results obtained by the two different approaches, we, for the first time, could show that the sodium-dependent amino acid transporter Snat3, along with the exchanger Lat1- 4F2hc, is localized to both the abluminal and the luminal membranes of BMECs. Furthermore, they are subject to posttranslational modifications. For example, Snat3 expressed in the luminal membrane has been found to be highly glycosylated, suggesting the possibility that glycosylation might play a role for its luminal membrane insertion. The finding of Snat3 present on the luminal membrane of the BBB challenges the current hypothesis that sodium-dependent amino acid transport is an exclusive feature of the abluminal membrane [1, 3-9], in a position to protect the brain from neurotoxic levels of amino acids. We also found Snat1, another sodium-dependent transporter, localized to the luminal membrane of vascular endothelial cells, with higher expression in the bigger vessels compared to brain microvessels. Therefore, we conclude that Snat1 seems not to play a pivotal role in the differentiated endothelial cells of the BBB, which stands in agreement with the finding that Snat1-mRNA shows very low expression in noncultured BMECs [2]. Taken together, we showed expression of a high number of not characterized amino acid transporters at the BBB, as well as their differing modulation by culture, implying functional differences. We also showed the unexpected localization of secondary active transport mechanisms at the luminal membrane, facing the blood with its high amino acid levels. Therefore, to be able to better understand the BBB transportome and its role in brain amino acid homeostasis, further studies and re-thinking of current hypotheses are needed. 2. Zusammenfassung. 7



2. Zusammenfassung. Mikrovasculäre Endothelzellen (BMECs) der Bluthirnschranke (BBB) bilden eine Diffusionsbarriere zwischen Blut und Interstitialflüssigkeit (ISF) des Gehirns. Die BBB schützt das Gehirn vor Veränderungen im Blut. Transport von Aminosäuren über die BBB ist ein wichtiger Schritt um die asymmetrische Aminosäurekonzentration zwischen Blut und Gehirn herzustellen und aufrechtzuerhalten. Aminosäuretransporter sind aber auch wichtig um Medikamente und diagnostische Marker im Gehirn zu verteilen. Interessanterweise ist die Aminosäurekonzentration in der Cerebrospinalflüssigkeit (CSF) nur ca. 10% die des Plasmas, mit Ausnahme von Glutamin [1]. Die Expression und Lokalisierung von “solute carrier” (SLC) Transportern zu charakterisieren ist einer der ersten Schritte um den Mechanismus zu verstehen mit dem BBB transendothelialer Transport reguliert wird. Unser Ziel ist es zu verstehen wie der bestehende Aminosäuregradient durch Aminosäuretransporter der BMECs erhalten wird. Um dieses Ziel zu erreichen haben wir als erstes untersucht welche Transporter überhaupt in der BBB von Mäusen exprimiert sind (mRNA) und wie ihre Expression durch eine kurze Kultur der Endothelzellen beeinflusst wird [2]. Durch eine Microarray-basierte Analyse der frisch isolierten, single-kultivierten (für 5 Tage) und co-kultivierten (mit Gliazellen ohne direkten Kontakt) BMECs konnten wir zeigen dass ganze 60% der bekannten Aminosäurentransporter in BMECs exprimiert sind. In frisch isolierten, nicht-kultivierten, BMECs zeigt Lat1-4F2hc die höchste Expression, gefolgt von den Natrium-abhängigen Aminosäuretransportern Taut, Snat2, Snat5, und Eaat3. Obwohl Co-Kultur von Endothel- mit Gliazellen oft verwendet wird um in vitro die BBB in vivo nachzuahmen, wurde die Expression von 73% der Aminosäuretransporter durch die Kultur der Endothelzellen stark verändert. Es konnte durch qPCR gezeigt werden dass 78% der Transporter mit hoher Expression in nicht-kultivierten BMECs einen weit niedrigeren Expressionslevel nach der Zellkultur aufweisen (Lat1-4F2hc, Taut, Cat-1, Xpct, Snat3, and Snat5). Im Gegensatz dazu zeigen y+Lat2, xCT, and Snat1 einen niedrigen Expressionslevel in nicht-kultivierten BMECs und eine höhere Expression nach dem Zellkulturschritt. Unserer Hypothese folgend repräsentieren Transporter deren mRNA während der Kultur der Zellen runter-reguliert wurde solche Transporter, die in vivo für transendothelialen Aminosäuretransport verantwortlich sind, wie z.B. Lat1-4F2h. Im Gegensatz dazu vermuten wir dass Transporter, welche während der Kultur der Zellen hoch-reguliert wurden, dies tun um den durch das Zellwachstum erhöhten zellulären Aminosäurebedarf zu decken. 2. Zusammenfassung. 8

Um die funktionale Organisation der BBB und die Funktion der Transporter in physiologischen und (neuro)pathophysiologischen Bedingungen zu verstehen, welche oft durch beeinträchtigte Aminosäurekonzentrationen charakterisiert werden können, ist es wichtig neben der mRNA-Expression auch die Expression der Transporter in der luminalen und /oder abluminalen Membran der BMECs und deren Regulation zu bestimmen. Deswegen haben wir die Expression von Lat1-4F2hc (Slc7a5-Slc3a2), Snat1 (Slc38a1), und Snat3 (Slc38a3) in vivo auf Gewebsschnitten von Mäusegehirnen und darüber hinaus durch in vivo Biotinylierung des vaskulären Lumen in Mäusegehirnen mit darauf folgender Western- Blot Analyse untersucht. Die Ergebnisse der beiden unterschiedlichen Ansätze erlaubte es uns zum ersten Mal zu zeigen dass der Natrium-abhängige Transporter Snat3, ebenso wie der Exchanger Lat1-4F2hc, auf der luminalen wie auch abluminalen Membran der BMECs lokalisiert ist. Darüber hinaus sind die Transporter Objekt posttranslationaler Modifikationen. Zum Beispiel ist luminal exprimiertes Snat3 stark glykosyliert, was die Möglichkeit eröffnet dass Glykosylierung unter Umständen für die Insertion von Snat3 in die luminale Membran wichtig ist. Das Snat3 in der luminalen Membran der BBB zu finden ist steht im Gegensatz zu der gegenwärtige Hypothese dass Natrium-abhängiger Aminosäuretransport ausschliesslich an der abluminalen Membran stattfindet [1, 3-9], von wo aus sie das Gehirn vor neurotoxischen Aminosäureleveln schützten können. Wir fanden auch Snat1, einen anderen Natrium-abhängigen Transporter, in der luminalen Membran von vaskulären Endothelzellen, mit einer höheren Expression in grösseren wie in Mikrovesseln. Daraus folgerten wir dass Snat1 scheinbar keine entscheidende Funktion in den differenzierten Endothelzellen der BBB zu spielen scheint, was sich mit der sehr niedrigen Snat1-mRNA Expression in nicht-kultivierten BMECs deckt [2]. Zusammengenommen haben wir gezeigt dass eine grosse Anzahl nicht-charakterisierter Aminosäuretransporter in BBB Endothelzellen exprimiert ist, und dass diese Transporter unterschiedliche Regulation durch einen Zellkulturschritt zeigen, was wiederum auf funktionelle Unterschiede schliessen lässt. Darüber hinaus haben wir überraschenderweise auch gezeigt dass sekundäraktive Transporter in der luminalen Membran lokalisiert sind, wo sie in Kontakt mit den hohen Aminosäurekonzentrationen im Blut stehen. Um das BBB Transportom und seine Funktion in der Regulation der Aminosäurehomöostase im Gehirn besser zu verstehen sind deswegen weitere Studien und ein Überdenken der gegenwärtig vorherrschenden Hypothesen erforderlich.

Statistics

Downloads

937 downloads since deposited on 03 Feb 2011
96 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Other titles:Dissertation zur Erlangung der naturwissenschaftlichen Doktorwürde (Dr.sc.nat.) vorgelegt der Mathematisch-naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Zürich
Item Type:Dissertation (monographical)
Referees:Verrey François, Fritschy Jean-Marc
Communities & Collections:UZH Dissertations
Dewey Decimal Classification:570 Life sciences; biology
610 Medicine & health
Language:English
Place of Publication:Zürich
Date:2010
Deposited On:03 Feb 2011 12:52
Last Modified:24 Sep 2019 17:15
Number of Pages:165
Additional Information:Enthält Sonderdrucke
OA Status:Green
Related URLs:https://www.recherche-portal.ch/primo-explore/fulldisplay?docid=ebi01_prod006320407&context=L&vid=ZAD&search_scope=default_scope&tab=default_tab&lang=de_DE (Library Catalogue)

Download

Green Open Access

Download PDF  'Amino acid transport across the murine blood-brain barrier'.
Preview
Filetype: PDF
Size: 11MB