Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Einfluss einer kaliumreichen Ration im peripartalen Zeitraum auf potentielle Indikatoren zur Früherkennung von Hypokalzämie bei der Milchkuh


Philipp, Anja. Einfluss einer kaliumreichen Ration im peripartalen Zeitraum auf potentielle Indikatoren zur Früherkennung von Hypokalzämie bei der Milchkuh. 2008, University of Zurich, Vetsuisse Faculty.

Abstract

1 Das Ziel der Arbeit war es, einen Zusammenhang zwischen dem nativen Kalium(K)gehalt im Dürrfutter, welches in den letzten Wochen der Trockenstehphase verabreicht wurde, und dem peripartalen Kalzium-Stoffwechsel der Kühe nachzuweisen. Für den Versuch wurden 12 Milchkühe, die sich zu Versuchsbeginn 5 Wochen (W) vor dem errechneten Abkalbungs- termin befanden, auf 2 Gruppen (K35 und K15) aufgeteilt. Während der präpartalen Versuchsphase erhielt Gruppe K35 eine Ration mit K-reichem Heu (35 g/kg TS), Gruppe K15 eine Ration mit K-armem Heu (15 g/kg TS). Während der Bilanzperiode, die nach der Abkalbung begann und sich über einen Zeitraum von 7x24 h erstreckte, erhielten alle Kühe eine in der Startphase übliche Ration. Zu den Versuchszeitpunkten Versuchsbeginn, 3, 2 und 1 Woche a.p., 3 Tage a.p., Abkalbung, 24 h p.p. und Bilanztag 1-7 wurden Blut- und Harnproben entnommen. Während der Bilanzperiode wurden täglich über 24 h die Kot- und Harnausscheidung sowie die Milchleistung gemessen und Kot-, Milch- sowie Futterproben analysiert. Im Blut wurden Mineralstoffe, pH-Wert, 1,25(OH)2VitD sowie die Knochenmarker carboxyterminales Telopeptid des Typ I Kollagens, Crosslaps, knochenspezifische alkalische Phosphatase und Osteocalcin bestimmt. Im Harn wurden Mineralstoffe, pH-Wert, Netto-Säure-Basen-Ausscheidung (NSBA), BSQ (Basen-Säure- Quotient) und Hydroxyprolin bestimmt. Die Knochenmarker im Serum zeigten nach der Abkalbung in beiden Gruppen einen ähnlichen Verlauf. Die Ergebnisse lassen darauf schliessen, dass Knochenmarker geeignete Parameter zur Beurteilung des Knochenstoffwechsels sind. Der tiefere Harn-pH-Wert und die geringere NSBA der Gruppe K15 ante partum sprechen für azidotische Veränderungen im Säure-Basen-Haushalt, welche vermutlich durch die präpartale Fütterung der K-armen Ration ausgelöst wurde. Es konnte nicht gezeigt werden, ob der K-Gehalt des Futters einen Einfluss auf die Ca-Absorption im Magen-Darm-Trakt ausübt. Der optimalere Verlauf der 1,25(OH)2VitD-Konzentrationen im Serum der Kühe der Gruppe K15 scheint hier jedoch Zusammenhänge erkennen zu lassen. 2 Summary The aim of this study was to determine the effect of two diets, fed during the transition period and differing in their potassium (K) content, on Ca homeostasis around and after calving. 5 weeks before calving, 12 dairy cows were allocated to two groups (K35 and K15). During the prepartal period, group K35 received a diet consisting of hay with high K content (35 g/kg DM) while group K15 was fed hay with a low K content (15 g/kg DM). During balance period, beginning after parturition and lasting over 7 x 24h, all cows received a diet typical for the beginning of lactation. Blood and urine samples were taken at beginning of trial, 3, 2 and 1 week a.p., at parturition, at 24 h p.p. and on balance day 1-7. During the balance period, milk yield, urine and fecal production were measured daily over 24 hours. Fecal, milk and feed samples were analyzed. In blood, minerals, pH, 1,25(OH)2Vit D and the bone markers carboxyterminal telopeptide of type I collagen, crosslaps, bone-specific alkaline phosphatase and osteocalcin were analyzed. In urine, minerals, hydroxyproline, pH and NABE (net-acid- base-excretion) were determined. In both groups bone markers showed a similar increase after parturition, which demonstrated that they are useful tools in the assessment of bone metabolism during the peripartal period. In group K15 a low NABE as well as a low urine pH before parturition indicate acidotic changes in acid-base homeostasis, probably induced by the low K diet. It could not be shown whether a diet low in K has an impact on Ca absorption in the gastrointestinal tract, but the 1,25(OH)2VitD curve in group K15 might indicate a correlation.

Abstract

1 Das Ziel der Arbeit war es, einen Zusammenhang zwischen dem nativen Kalium(K)gehalt im Dürrfutter, welches in den letzten Wochen der Trockenstehphase verabreicht wurde, und dem peripartalen Kalzium-Stoffwechsel der Kühe nachzuweisen. Für den Versuch wurden 12 Milchkühe, die sich zu Versuchsbeginn 5 Wochen (W) vor dem errechneten Abkalbungs- termin befanden, auf 2 Gruppen (K35 und K15) aufgeteilt. Während der präpartalen Versuchsphase erhielt Gruppe K35 eine Ration mit K-reichem Heu (35 g/kg TS), Gruppe K15 eine Ration mit K-armem Heu (15 g/kg TS). Während der Bilanzperiode, die nach der Abkalbung begann und sich über einen Zeitraum von 7x24 h erstreckte, erhielten alle Kühe eine in der Startphase übliche Ration. Zu den Versuchszeitpunkten Versuchsbeginn, 3, 2 und 1 Woche a.p., 3 Tage a.p., Abkalbung, 24 h p.p. und Bilanztag 1-7 wurden Blut- und Harnproben entnommen. Während der Bilanzperiode wurden täglich über 24 h die Kot- und Harnausscheidung sowie die Milchleistung gemessen und Kot-, Milch- sowie Futterproben analysiert. Im Blut wurden Mineralstoffe, pH-Wert, 1,25(OH)2VitD sowie die Knochenmarker carboxyterminales Telopeptid des Typ I Kollagens, Crosslaps, knochenspezifische alkalische Phosphatase und Osteocalcin bestimmt. Im Harn wurden Mineralstoffe, pH-Wert, Netto-Säure-Basen-Ausscheidung (NSBA), BSQ (Basen-Säure- Quotient) und Hydroxyprolin bestimmt. Die Knochenmarker im Serum zeigten nach der Abkalbung in beiden Gruppen einen ähnlichen Verlauf. Die Ergebnisse lassen darauf schliessen, dass Knochenmarker geeignete Parameter zur Beurteilung des Knochenstoffwechsels sind. Der tiefere Harn-pH-Wert und die geringere NSBA der Gruppe K15 ante partum sprechen für azidotische Veränderungen im Säure-Basen-Haushalt, welche vermutlich durch die präpartale Fütterung der K-armen Ration ausgelöst wurde. Es konnte nicht gezeigt werden, ob der K-Gehalt des Futters einen Einfluss auf die Ca-Absorption im Magen-Darm-Trakt ausübt. Der optimalere Verlauf der 1,25(OH)2VitD-Konzentrationen im Serum der Kühe der Gruppe K15 scheint hier jedoch Zusammenhänge erkennen zu lassen. 2 Summary The aim of this study was to determine the effect of two diets, fed during the transition period and differing in their potassium (K) content, on Ca homeostasis around and after calving. 5 weeks before calving, 12 dairy cows were allocated to two groups (K35 and K15). During the prepartal period, group K35 received a diet consisting of hay with high K content (35 g/kg DM) while group K15 was fed hay with a low K content (15 g/kg DM). During balance period, beginning after parturition and lasting over 7 x 24h, all cows received a diet typical for the beginning of lactation. Blood and urine samples were taken at beginning of trial, 3, 2 and 1 week a.p., at parturition, at 24 h p.p. and on balance day 1-7. During the balance period, milk yield, urine and fecal production were measured daily over 24 hours. Fecal, milk and feed samples were analyzed. In blood, minerals, pH, 1,25(OH)2Vit D and the bone markers carboxyterminal telopeptide of type I collagen, crosslaps, bone-specific alkaline phosphatase and osteocalcin were analyzed. In urine, minerals, hydroxyproline, pH and NABE (net-acid- base-excretion) were determined. In both groups bone markers showed a similar increase after parturition, which demonstrated that they are useful tools in the assessment of bone metabolism during the peripartal period. In group K15 a low NABE as well as a low urine pH before parturition indicate acidotic changes in acid-base homeostasis, probably induced by the low K diet. It could not be shown whether a diet low in K has an impact on Ca absorption in the gastrointestinal tract, but the 1,25(OH)2VitD curve in group K15 might indicate a correlation.

Statistics

Downloads

529 downloads since deposited on 03 Dec 2008
142 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Dissertation (monographical)
Referees:Liesegang Annette, Braun U
Communities & Collections:UZH Dissertations
Dewey Decimal Classification:570 Life sciences; biology
630 Agriculture
Language:German
Place of Publication:Zürich
Date:2008
Deposited On:03 Dec 2008 14:01
Last Modified:17 Sep 2019 11:12
Number of Pages:145
OA Status:Green
Related URLs:https://www.recherche-portal.ch/primo-explore/fulldisplay?docid=ebi01_prod005583363&context=L&vid=ZAD&search_scope=default_scope&tab=default_tab&lang=de_DE (Library Catalogue)

Download