Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

'poeta contra doctus' : die perverse Poetologie des Schriftstellers Hermann Burger


Zumsteg, Simon. 'poeta contra doctus' : die perverse Poetologie des Schriftstellers Hermann Burger. 2011, University of Zurich, Faculty of Arts.

Abstract

Nichts hat sich auf Hermann Burgers Schriftstellerei so tiefgreifend ausgewirkt wie seine literaturwissenschaftliche Bildung. Um diese Auswirkung geht es hier. Als poeta doctus, als gelehrter Dichter, der sich in der Literaturgeschichte bestens auskennt, gerät Burger in den Bann des Eindrucks, alles Sagenswerte sei doch eigentlich längst gesagt. Er leidet also verstärkt an dem, was der amerikanische Literaturtheoretiker Harold Bloom "Einfluss-Angst" nennt. Wie dominant diese Angst in Burgers Schaffen ist und wie sie sich in seinem Œuvre manifestiert, wird exemplarisch am Roman Die Künstliche Mutter gezeigt. Dessen Analyse, die auf der Folie von Blooms Theorie und unter stetem Einbezug von Materialien aus Burgers Nachlass erfolgt, führt vor, dass die Textentstehung im Kern über die kämpferische Auseinandersetzung mit der Tradition verläuft: Der Schriftsteller wird, was er ist, indem er sich – einem Schachspieler vergleichbar – gegen seine literarischen Vorfahren zur Wehr setzt und ihre Erzeugnisse verkehrt, sie pervertiert.

Abstract

Nichts hat sich auf Hermann Burgers Schriftstellerei so tiefgreifend ausgewirkt wie seine literaturwissenschaftliche Bildung. Um diese Auswirkung geht es hier. Als poeta doctus, als gelehrter Dichter, der sich in der Literaturgeschichte bestens auskennt, gerät Burger in den Bann des Eindrucks, alles Sagenswerte sei doch eigentlich längst gesagt. Er leidet also verstärkt an dem, was der amerikanische Literaturtheoretiker Harold Bloom "Einfluss-Angst" nennt. Wie dominant diese Angst in Burgers Schaffen ist und wie sie sich in seinem Œuvre manifestiert, wird exemplarisch am Roman Die Künstliche Mutter gezeigt. Dessen Analyse, die auf der Folie von Blooms Theorie und unter stetem Einbezug von Materialien aus Burgers Nachlass erfolgt, führt vor, dass die Textentstehung im Kern über die kämpferische Auseinandersetzung mit der Tradition verläuft: Der Schriftsteller wird, was er ist, indem er sich – einem Schachspieler vergleichbar – gegen seine literarischen Vorfahren zur Wehr setzt und ihre Erzeugnisse verkehrt, sie pervertiert.

Statistics

Altmetrics

Additional indexing

Item Type:Dissertation (monographical)
Referees:Boehler Michael, Wagner Karl
Communities & Collections:06 Faculty of Arts > Institute of German Studies
Dewey Decimal Classification:430 German & related languages
Uncontrolled Keywords:Harold Bloom - Hermann Burger
Language:German
Place of Publication:Zürich
Date:2011
Deposited On:24 Oct 2011 14:11
Last Modified:24 Sep 2019 17:42
Number of Pages:409
ISBN:978-3-7091-0165-0
OA Status:Closed
Free access at:Related URL. An embargo period may apply.
Related URLs:https://www.degruyter.com/view/product/212286?rskey=BrYQIX&result=4 (Publisher)
https://recherche.nebis.ch/primo-explore/fulldisplay?docid=ebi01_prod006696171&context=L&vid=NEBIS&search_scope=default_scope&tab=default_tab&lang=de_DE (Library Catalogue)

Download

Full text not available from this repository.
Get full-text in a library