Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Befunde und Therapie bei 461 Kühen mit Blinddarmdilatation


Beckmann, Christine. Befunde und Therapie bei 461 Kühen mit Blinddarmdilatation. 2011, University of Zurich, Vetsuisse Faculty.

Abstract

In der vorliegenden Dissertation werden die klinischen Befunde, die Laborbe- funde, die Therapie und der Krankheitsverlauf von 461 Kühen mit Blinddarmdilatation, -torsion und -retroflexion beschrieben, die vom 25. Juni 1997 bis zum 24. Juni 2008 im Departement für Nutztiere der Vetsuisse-Fakultät Zürich behandelt wurden. 246 Kühe (53.4 %) wiesen eine Blinddarmdilatation, 142 Kühe (30.8 %) eine Blinddarmdilatation und -retroflexion und 73 Kühe (15.8 %) eine Blinddarmdilatation und -torsion auf. Das Allgemeinbefinden war bei 235 Kühen (51.0 %) mittel- bis hochgradig gestört, 148 Kühe (32.1 %) zeigten Koliksymptome und bei 380 Kühen (82.4 %) war die Kotmenge reduziert oder aufgehoben. Bei 381 Kühen (82.6 %) war die Schwing- und/oder Perkussionsauskultation rechts positiv und bei 405 Kühen (87.9 %) konnte die Diagnose Blinddarmdilatation rektal gestellt werden. In den übrigen Fällen wurde die Diagnose mittels sonographischer Untersuchung des Abdomens gestellt. Die wichtigsten Laborbefunde waren bei 296 Tieren (85.1 %) eine Hypokalzämie, bei 177 Kühen (38.8 %) eine Leukozytose, bei 266 Kühen (58.3 %) eine Hypokaliämie, bei 59 Kühen (12.9 %) ein erniedrigtes Serumchlorid und bei 70 Kühen (17.3 %) ein erhöhtes Pansenchlorid. 10 Tiere (2.2 %) wurden unmittelbar nach der Untersuchung euthanasiert oder geschlachtet. 122 Kühe (26.5 %) wurden nach der Eintrittsuntersuchung rein medikamentös und 329 Kühe (71.4 %) chirurgisch behandelt. Von den initial rein medikamentös behandelten Kühen mussten wegen Verschlechterung 42 Kühe (34.4 %) ebenfalls operiert werden. 323 Kühe (78.1 %) wurden einmal, 45 Kühe zweimal und 3 Kühe dreimal operiert. Insgesamt konnten 403 Kühe (87.4 %) gesund nach Hause entlassen werden. 58 Kühe (12.6 %) wurden wegen Nichtansprechens auf die Therapie euthanasiert.

SUMMARY
This study describes the clinical and laboratory findings, treatment and outcome of 461 cows with caecal dilatation, torsion and retroflexion, referred to the Department of Farm Animals, Vetsuisse Faculty, University of Zürich, from June 25, 1997 to June 24, 2008. Of the 461 cows, 246 (53.4 %) had simple caecal dilatation, 142 (30.8 %) had caecal dilatation and retroflexion and 73 (15.8 %) had caecal dilatation and torsion. The general condition and demeanour were moderately to markedly abnormal in 235 (51.0 %) cows. Signs of colic were observed in 148 (32.1 %) cows, and faecal output was reduced or absent in 380 (82.4 %). Swinging and/or percussion and auscultation of the abdomen were positive on the right side in 381 (82.6 %) cows. A diagnosis of caecal dilatation could be made by transrectal palpation in 405 (87.9 %) cows and via ultrasonography in the remaining cows. The most prominent laboratory findings were hypocalcaemia in 296 (85.1 %) cows, leukocytosis in 177 (38.8 %), hypokalaemia in 266 (58.3 %), hypochloraemia in 59 (12.9 %) and increased ruminal chloride concentration in 70 (17.3 %). Ten (2.2 %) cows were slaughtered or euthanased immediately after clinical examination, 122 (26.5 %) underwent medical treatment and 329 (71.4 %) were treated surgically. Of the cows that were treated medically, 42 (34.4 %) subsequently required surgery because of deterioration of their condition. Of the cows that required surgery, 323 (78.1 %) were operated once, 45 twice and three cows required three operations. A total of 403 (87.4 %) cows recovered and were healthy at the time of discharge, and 58 (12.6 %) did not respond to treatment and were euthanased.

Abstract

In der vorliegenden Dissertation werden die klinischen Befunde, die Laborbe- funde, die Therapie und der Krankheitsverlauf von 461 Kühen mit Blinddarmdilatation, -torsion und -retroflexion beschrieben, die vom 25. Juni 1997 bis zum 24. Juni 2008 im Departement für Nutztiere der Vetsuisse-Fakultät Zürich behandelt wurden. 246 Kühe (53.4 %) wiesen eine Blinddarmdilatation, 142 Kühe (30.8 %) eine Blinddarmdilatation und -retroflexion und 73 Kühe (15.8 %) eine Blinddarmdilatation und -torsion auf. Das Allgemeinbefinden war bei 235 Kühen (51.0 %) mittel- bis hochgradig gestört, 148 Kühe (32.1 %) zeigten Koliksymptome und bei 380 Kühen (82.4 %) war die Kotmenge reduziert oder aufgehoben. Bei 381 Kühen (82.6 %) war die Schwing- und/oder Perkussionsauskultation rechts positiv und bei 405 Kühen (87.9 %) konnte die Diagnose Blinddarmdilatation rektal gestellt werden. In den übrigen Fällen wurde die Diagnose mittels sonographischer Untersuchung des Abdomens gestellt. Die wichtigsten Laborbefunde waren bei 296 Tieren (85.1 %) eine Hypokalzämie, bei 177 Kühen (38.8 %) eine Leukozytose, bei 266 Kühen (58.3 %) eine Hypokaliämie, bei 59 Kühen (12.9 %) ein erniedrigtes Serumchlorid und bei 70 Kühen (17.3 %) ein erhöhtes Pansenchlorid. 10 Tiere (2.2 %) wurden unmittelbar nach der Untersuchung euthanasiert oder geschlachtet. 122 Kühe (26.5 %) wurden nach der Eintrittsuntersuchung rein medikamentös und 329 Kühe (71.4 %) chirurgisch behandelt. Von den initial rein medikamentös behandelten Kühen mussten wegen Verschlechterung 42 Kühe (34.4 %) ebenfalls operiert werden. 323 Kühe (78.1 %) wurden einmal, 45 Kühe zweimal und 3 Kühe dreimal operiert. Insgesamt konnten 403 Kühe (87.4 %) gesund nach Hause entlassen werden. 58 Kühe (12.6 %) wurden wegen Nichtansprechens auf die Therapie euthanasiert.

SUMMARY
This study describes the clinical and laboratory findings, treatment and outcome of 461 cows with caecal dilatation, torsion and retroflexion, referred to the Department of Farm Animals, Vetsuisse Faculty, University of Zürich, from June 25, 1997 to June 24, 2008. Of the 461 cows, 246 (53.4 %) had simple caecal dilatation, 142 (30.8 %) had caecal dilatation and retroflexion and 73 (15.8 %) had caecal dilatation and torsion. The general condition and demeanour were moderately to markedly abnormal in 235 (51.0 %) cows. Signs of colic were observed in 148 (32.1 %) cows, and faecal output was reduced or absent in 380 (82.4 %). Swinging and/or percussion and auscultation of the abdomen were positive on the right side in 381 (82.6 %) cows. A diagnosis of caecal dilatation could be made by transrectal palpation in 405 (87.9 %) cows and via ultrasonography in the remaining cows. The most prominent laboratory findings were hypocalcaemia in 296 (85.1 %) cows, leukocytosis in 177 (38.8 %), hypokalaemia in 266 (58.3 %), hypochloraemia in 59 (12.9 %) and increased ruminal chloride concentration in 70 (17.3 %). Ten (2.2 %) cows were slaughtered or euthanased immediately after clinical examination, 122 (26.5 %) underwent medical treatment and 329 (71.4 %) were treated surgically. Of the cows that were treated medically, 42 (34.4 %) subsequently required surgery because of deterioration of their condition. Of the cows that required surgery, 323 (78.1 %) were operated once, 45 twice and three cows required three operations. A total of 403 (87.4 %) cows recovered and were healthy at the time of discharge, and 58 (12.6 %) did not respond to treatment and were euthanased.

Statistics

Downloads

1475 downloads since deposited on 05 Mar 2012
154 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Dissertation (monographical)
Referees:Braun Ueli, Schwarzwald Colin C
Communities & Collections:05 Vetsuisse Faculty > Veterinary Clinic > Equine Department
05 Vetsuisse Faculty > Veterinary Clinic > Department of Farm Animals
UZH Dissertations
Dewey Decimal Classification:570 Life sciences; biology
630 Agriculture
Language:German
Place of Publication:Zürich
Date:2011
Deposited On:05 Mar 2012 16:13
Last Modified:15 Apr 2021 14:16
Number of Pages:67
OA Status:Green

Download

Green Open Access

Download PDF  'Befunde und Therapie bei 461 Kühen mit Blinddarmdilatation'.
Preview
Content: Published Version
Language: German
Filetype: PDF
Size: 509kB