Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Intraoperative effects and post operative recovery quality after racemic ketamine or S (+) ketamine administered to male dogs undergoing elective neutering surgery


Pfaender, Boris M. Intraoperative effects and post operative recovery quality after racemic ketamine or S (+) ketamine administered to male dogs undergoing elective neutering surgery. 2011, University of Zurich, Vetsuisse Faculty.

Abstract

Anesthesia with S (+) ketamine results in better recoveries in humans, cats and horses than with racemic ketamine at dose rates of only 50-66 % of the racemic ketamine. This prospective, blinded, randomized trial compared anesthesia induction with intravenous S (+) ketamine (2mg/Kg, n= 20) and racemic ketamine (4 mg/Kg, n=20) in 40 dogs undergoing castration. Sedation was performed with intramuscular medetomidine and butorphanol in both groups. For analgesia lidocaine was applied locally. Anaesthesia was monitored as under clinical circumstances. Sixty minutes after S (+)- or racemic ketamine atipamezole was administered and recovery quality assessed with standardized scores 0, 10, 20, 30, and 60 minutes thereafter. During the intraoperative phase, three dogs in the S (+) ketamine group needed an extra bolus of intravenous S (+) ketamine to maintain adequate anaesthesia depth. Another two dogs, one in each group, showed spasms immediately post-operatively which needed treatment and were excluded from comparison. Respiration was better maintained with S (+) ketamine. Recovery was not different between the groups. Half dose of S (+) ketamine provided similar anaesthesia quality, cardiopulmonary function and recovery as racemic ketamine. Only dogs with S (+)-ketamine needed redosing to finish the surgery. This might suggest that duration of action of S (+) ketamine is slightly less than that of racemic ketamine, as has been suggested in other species.


S (+) Ketamin führt in der Anästhesie von Menschen, Katzen und Pferden bei Dosierungen von nur 50-66% des razemischen Ketamins, zu einer besseren Aufwachphase. Diese prospektive, blinde, randomisierte Studie vergleicht die Narkosewirkung von IV S (+) Ketamin (2mg/kg, n = 20) gegenüber das IV razemische Ketamin (4 mg/kg, n = 20) bei 40 Hünden, bei denen eine elektive Kastration durchgeführt wurde. Die Sedierung wurde in beiden Gruppen mit IM Medetomidin- und Butorphanolgabe durchgeführt. Zusätzlich wurde lokal Lidocain verabreicht. Während der Anästhesie- Ueberwachung wurde sechzig Minuten nach S (+) Ketamin- oder razemischer Ketamingabe, Atipamezol verabreicht und danach die Aufwachphase zu den Zeiten 0, 10, 20, 30 und 60 Minuten beobachtet. Während der intraoperativen Phase brauchten drei Hünde aus der S (+) Ketamin- Gruppe, einen zusätzlichen IV Bolus S (+) Ketamin, um eine adäquate Anästhesie- Tiefe zu gewährleisten. Zwei weitere Hunde, je aus einer Ketamin-Gruppe, zeigten nach Operationsende Krämpfe, die eine Nachbehandlung benötigten und wurden aus der Studie ausgeschlossen. Die Respiration war besser mit S (+) Ketamin. Zwischen den zwei Gruppen zeigte sich in der Aufwachphase aber kein Unterschied. Die halbe Dosis von S (+) Ketamin hat eine ähnliche Anästhesie Qualität, Auswirkung auf Herz-Lungen-Funktion und Aufwachphase als das razemische Ketamin. Nur Hunde anästhesiert mit S (+) Ketamin benötigten eine Nachdosierung um die Operation zu beenden. Dies könnte darauf hindeuten, dass die Dauer der Wirkung von S (+) Ketamin etwas geringer als die von razemischem Ketamin, wie bei anderen Spezies vorgeschlagen wurde.

Abstract

Anesthesia with S (+) ketamine results in better recoveries in humans, cats and horses than with racemic ketamine at dose rates of only 50-66 % of the racemic ketamine. This prospective, blinded, randomized trial compared anesthesia induction with intravenous S (+) ketamine (2mg/Kg, n= 20) and racemic ketamine (4 mg/Kg, n=20) in 40 dogs undergoing castration. Sedation was performed with intramuscular medetomidine and butorphanol in both groups. For analgesia lidocaine was applied locally. Anaesthesia was monitored as under clinical circumstances. Sixty minutes after S (+)- or racemic ketamine atipamezole was administered and recovery quality assessed with standardized scores 0, 10, 20, 30, and 60 minutes thereafter. During the intraoperative phase, three dogs in the S (+) ketamine group needed an extra bolus of intravenous S (+) ketamine to maintain adequate anaesthesia depth. Another two dogs, one in each group, showed spasms immediately post-operatively which needed treatment and were excluded from comparison. Respiration was better maintained with S (+) ketamine. Recovery was not different between the groups. Half dose of S (+) ketamine provided similar anaesthesia quality, cardiopulmonary function and recovery as racemic ketamine. Only dogs with S (+)-ketamine needed redosing to finish the surgery. This might suggest that duration of action of S (+) ketamine is slightly less than that of racemic ketamine, as has been suggested in other species.


S (+) Ketamin führt in der Anästhesie von Menschen, Katzen und Pferden bei Dosierungen von nur 50-66% des razemischen Ketamins, zu einer besseren Aufwachphase. Diese prospektive, blinde, randomisierte Studie vergleicht die Narkosewirkung von IV S (+) Ketamin (2mg/kg, n = 20) gegenüber das IV razemische Ketamin (4 mg/kg, n = 20) bei 40 Hünden, bei denen eine elektive Kastration durchgeführt wurde. Die Sedierung wurde in beiden Gruppen mit IM Medetomidin- und Butorphanolgabe durchgeführt. Zusätzlich wurde lokal Lidocain verabreicht. Während der Anästhesie- Ueberwachung wurde sechzig Minuten nach S (+) Ketamin- oder razemischer Ketamingabe, Atipamezol verabreicht und danach die Aufwachphase zu den Zeiten 0, 10, 20, 30 und 60 Minuten beobachtet. Während der intraoperativen Phase brauchten drei Hünde aus der S (+) Ketamin- Gruppe, einen zusätzlichen IV Bolus S (+) Ketamin, um eine adäquate Anästhesie- Tiefe zu gewährleisten. Zwei weitere Hunde, je aus einer Ketamin-Gruppe, zeigten nach Operationsende Krämpfe, die eine Nachbehandlung benötigten und wurden aus der Studie ausgeschlossen. Die Respiration war besser mit S (+) Ketamin. Zwischen den zwei Gruppen zeigte sich in der Aufwachphase aber kein Unterschied. Die halbe Dosis von S (+) Ketamin hat eine ähnliche Anästhesie Qualität, Auswirkung auf Herz-Lungen-Funktion und Aufwachphase als das razemische Ketamin. Nur Hunde anästhesiert mit S (+) Ketamin benötigten eine Nachdosierung um die Operation zu beenden. Dies könnte darauf hindeuten, dass die Dauer der Wirkung von S (+) Ketamin etwas geringer als die von razemischem Ketamin, wie bei anderen Spezies vorgeschlagen wurde.

Statistics

Downloads

634 downloads since deposited on 15 Mar 2012
63 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Other titles:Intraoperative Effekte und die Qualität der postoperativen Aufwachphase nach Gabe von razemischem Ketamin oder S (+) Ketamin bei der elektiven Kastration von Rüden
Item Type:Dissertation (monographical)
Referees:Bettschart-Wolfensberger Regula, Naegeli Hanspeter
Communities & Collections:05 Vetsuisse Faculty > Institute of Veterinary Pharmacology and Toxicology
05 Vetsuisse Faculty > Veterinary Clinic > Department of Clinical Diagnostics and Services
UZH Dissertations
Dewey Decimal Classification:570 Life sciences; biology
630 Agriculture
Language:English
Place of Publication:Zürich
Date:2011
Deposited On:15 Mar 2012 21:39
Last Modified:28 Apr 2020 15:01
Number of Pages:74
OA Status:Green
Related URLs:https://www.recherche-portal.ch/permalink/f/5u2s2l/ebi01_prod007030929 (Library Catalogue)

Download

Green Open Access

Download PDF  'Intraoperative effects and post operative recovery quality after racemic ketamine or S (+) ketamine administered to male dogs undergoing elective neutering surgery'.
Preview
Content: Published Version
Language: English
Filetype: PDF
Size: 1MB