Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Messen von Flow mit EEG in Computerspielen


Hugentobler, Urs. Messen von Flow mit EEG in Computerspielen. 2011, University of Zurich, Faculty of Economics.

Abstract

Viele Tätigkeiten können Flow erzeugen. Bei einer genaueren Analyse fand Mihaly Csikszentmihalyi verschiedene Aspekte, die Flow erzeugenden Aktivitäten gemeinsam sind. Dazu gehört zum Beispiel die optimale Passung von Anforderungen einer Aufgabe mit den Fähigkeiten der ausführenden Person. Dies ermöglicht es unter anderem, so in eine Tätigkeit einzutauchen, dass sowohl die Umwelt, wie auch die eigene Person nicht mehr wahrgenommen werden. Befin- det sich eine Person im Flow, spielt auch Zeit keine Rolle mehr. Stunden vergehen wie Minuten im Sog der Tätigkeit. Es gibt bereits verschiedene Verfahren, um Flow zu messen. Bestehende Verfahren haben aber den Nachteil, dass sie umfangreiche Messapparate benötigen oder durch direkte Befragung der Personen den Flow selber unterbrechen.
Im Rahmen dieses Forschungsprojekts ist ein Lernprogramm entwickelt worden, das dessen Benutzer in den Flow versetzt. Ist der Benutzer im Flow, kön- nen mit einer neu entwickelten Messmethode EEG-Signale aufgezeichnet werden, die eine Analyse des Flow‐Zustands zulassen, ohne die Testperson aus dem Flow herauszureissen. In diesem Zustand kann anschliessend auch der Zusam- menhang zwischen Flow und Lernerfolg empirisch nachgewiesen werden.

Many activities can create flow. In his in-depth analysis, Mihály Csíkszentmihályi has found a number of factors common to activities creating flow, one being that a person’s abilities optimally align with the challenges set by the task. This combined with other factors enables individuals to be so deeply absorbed in an activity that they do not only blend out their environment and their self but also lose all sense of time. There exist various methods to measure flow. The downside of existing procedures is, however, that they require an extensive range of equipment. Another disadvantage is that interviewing test subjects about their flow experience during the experiment naturally interrupts their flow. Within the framework of this research project, a learning program has been developed that allows its user to be inflow. While the user is in flow, a newly developed measurement method will record EEG signals that permit conclusions on the flow state without actually drawing the test subject out of it. This will then allow to empirically establish a causal link between flow and success in learning.

Abstract

Viele Tätigkeiten können Flow erzeugen. Bei einer genaueren Analyse fand Mihaly Csikszentmihalyi verschiedene Aspekte, die Flow erzeugenden Aktivitäten gemeinsam sind. Dazu gehört zum Beispiel die optimale Passung von Anforderungen einer Aufgabe mit den Fähigkeiten der ausführenden Person. Dies ermöglicht es unter anderem, so in eine Tätigkeit einzutauchen, dass sowohl die Umwelt, wie auch die eigene Person nicht mehr wahrgenommen werden. Befin- det sich eine Person im Flow, spielt auch Zeit keine Rolle mehr. Stunden vergehen wie Minuten im Sog der Tätigkeit. Es gibt bereits verschiedene Verfahren, um Flow zu messen. Bestehende Verfahren haben aber den Nachteil, dass sie umfangreiche Messapparate benötigen oder durch direkte Befragung der Personen den Flow selber unterbrechen.
Im Rahmen dieses Forschungsprojekts ist ein Lernprogramm entwickelt worden, das dessen Benutzer in den Flow versetzt. Ist der Benutzer im Flow, kön- nen mit einer neu entwickelten Messmethode EEG-Signale aufgezeichnet werden, die eine Analyse des Flow‐Zustands zulassen, ohne die Testperson aus dem Flow herauszureissen. In diesem Zustand kann anschliessend auch der Zusam- menhang zwischen Flow und Lernerfolg empirisch nachgewiesen werden.

Many activities can create flow. In his in-depth analysis, Mihály Csíkszentmihályi has found a number of factors common to activities creating flow, one being that a person’s abilities optimally align with the challenges set by the task. This combined with other factors enables individuals to be so deeply absorbed in an activity that they do not only blend out their environment and their self but also lose all sense of time. There exist various methods to measure flow. The downside of existing procedures is, however, that they require an extensive range of equipment. Another disadvantage is that interviewing test subjects about their flow experience during the experiment naturally interrupts their flow. Within the framework of this research project, a learning program has been developed that allows its user to be inflow. While the user is in flow, a newly developed measurement method will record EEG signals that permit conclusions on the flow state without actually drawing the test subject out of it. This will then allow to empirically establish a causal link between flow and success in learning.

Statistics

Downloads

2669 downloads since deposited on 20 Mar 2012
209 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Dissertation (monographical)
Referees:Schauer Helmut, Mandl Heinz
Communities & Collections:03 Faculty of Economics > Department of Informatics
UZH Dissertations
Dewey Decimal Classification:370 Education
Uncontrolled Keywords:Management Of Computing And Information Systems
Language:German
Place of Publication:Zürich
Date:2011
Deposited On:20 Mar 2012 08:43
Last Modified:15 Apr 2021 14:18
Number of Pages:196
OA Status:Green
Other Identification Number:merlin-id:6560

Download

Green Open Access

Download PDF  'Messen von Flow mit EEG in Computerspielen'.
Preview
Content: Published Version
Language: English
Filetype: PDF
Size: 8MB