Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Histopathologische Untersuchung zur Entstehung und Persistenz von Granulomen bei der experimentellen Encephalitozoonose der Ratte


Herzog, Kathrin. Histopathologische Untersuchung zur Entstehung und Persistenz von Granulomen bei der experimentellen Encephalitozoonose der Ratte. 2005, University of Zurich.

Abstract

Encephalitozoon cuniuli ist ein obligat intrazellulärer, einzelliger Parasit, welcher verschiedenste Säugetiere infizieren kann. Kaninchen, Hunde und Nager gelten als potentielle Infektionsquelle für den Menschen. Die Pathogenese der Infektion im Menschen ist nur teilweise bekannt. Mit dem ersten E. culiculi-Feldisolat aus Wanderratten (1PZ:CH-Rat5 1 17) untersucht die vorliegende Studie die Dynamik histopathologischer Läsionen in Lewis und Brown Norway(BN)-Ratten nach oraler Infektion von 80 000 oder 80 infektiösen Sporen. Histopathologisch wurden akute Läsionen in Form von Granulomen in der Leber und in der Lunge gefunden. Nach 4 Wochen waren die Läsionen am deutlichsten, wobei keine signifikanten Unterschiede zwischen den Infektionsgruppen ersichtlich waren. Einzig bei BNRatten mit hoher Infektionsdosis blieb die Anzahl der Granulome während vier Monate nahezu konstant. Obwohl Parasiten nicht mehr nachweisbar waren. Nach histomorphologischen Kriterien wurden die Granulome nach unterschiedlicher Reife gruppiert. Reife Granulome bei BN- Ratten zeigten einen mehr als 50 % höheren Anteil an Makrophagen (ED1+-Zellen) als bei Lewis Ratten, wo CD3+-Zellen dominierten. Lungenläsionen wurden nur in der akuten Infektionsphase gefunden. Bei BN-Ratten mit hoher Infektionsdosis überwogen in den Läsionen ED 1+-Zellen. Bei den anderen Versuchsgruppen dominierten CD3+- Zellen. Diese Studie zeigt, dass eine subklinische Infektion mit E. culiculi immunvermittelte Granulome auslösen kann.

Encephalitozoon cuniuli is an obligate intracellular microsporidian parasite that infects a large range of mammal species. Rabbits, canids and rodents are potential reservoirs for human infection. The pathogenesis in the mammalian host is poorly understood. This study examines the histopathologic dynamics of the infection with the first E. culiculi isolate (1PZ:CHRat51 17). Lewis and Brown Nonvay (BN) rats infected orally with 80000 or 80 infectious Spores. Acute lesions were most prevalent in the liver and lung and consisted of granulomas in varying degrees of differentiation. Histopathologic lesions were most extensive four weeks after infection. In contrast to all other groups the liver granulomas in BN-rats that had received the high infectious dose did not resolve over the Course of four months despite the parasite load declining to near the detection The liver lesions were assigned to three different stages based on histomorphologic criteria. Mature granulomas in BN rats showed a > 50 % macrophages (ED1+) compared to Lewis rats, in which CD3+ cells dominated. Lungs lesions were only observed in the acute phase of the infection. In both rats strains infected with the lower dose and in Lewis rats infected with the high dose CD3+ cells dominated, while ED1+ cells dominated in the lungs of BN rats infected with the higher infection dose. This study demonstrates that subclinical E. culiculi infection can be trigger immune-mediated granulomas.

Abstract

Encephalitozoon cuniuli ist ein obligat intrazellulärer, einzelliger Parasit, welcher verschiedenste Säugetiere infizieren kann. Kaninchen, Hunde und Nager gelten als potentielle Infektionsquelle für den Menschen. Die Pathogenese der Infektion im Menschen ist nur teilweise bekannt. Mit dem ersten E. culiculi-Feldisolat aus Wanderratten (1PZ:CH-Rat5 1 17) untersucht die vorliegende Studie die Dynamik histopathologischer Läsionen in Lewis und Brown Norway(BN)-Ratten nach oraler Infektion von 80 000 oder 80 infektiösen Sporen. Histopathologisch wurden akute Läsionen in Form von Granulomen in der Leber und in der Lunge gefunden. Nach 4 Wochen waren die Läsionen am deutlichsten, wobei keine signifikanten Unterschiede zwischen den Infektionsgruppen ersichtlich waren. Einzig bei BNRatten mit hoher Infektionsdosis blieb die Anzahl der Granulome während vier Monate nahezu konstant. Obwohl Parasiten nicht mehr nachweisbar waren. Nach histomorphologischen Kriterien wurden die Granulome nach unterschiedlicher Reife gruppiert. Reife Granulome bei BN- Ratten zeigten einen mehr als 50 % höheren Anteil an Makrophagen (ED1+-Zellen) als bei Lewis Ratten, wo CD3+-Zellen dominierten. Lungenläsionen wurden nur in der akuten Infektionsphase gefunden. Bei BN-Ratten mit hoher Infektionsdosis überwogen in den Läsionen ED 1+-Zellen. Bei den anderen Versuchsgruppen dominierten CD3+- Zellen. Diese Studie zeigt, dass eine subklinische Infektion mit E. culiculi immunvermittelte Granulome auslösen kann.

Encephalitozoon cuniuli is an obligate intracellular microsporidian parasite that infects a large range of mammal species. Rabbits, canids and rodents are potential reservoirs for human infection. The pathogenesis in the mammalian host is poorly understood. This study examines the histopathologic dynamics of the infection with the first E. culiculi isolate (1PZ:CHRat51 17). Lewis and Brown Nonvay (BN) rats infected orally with 80000 or 80 infectious Spores. Acute lesions were most prevalent in the liver and lung and consisted of granulomas in varying degrees of differentiation. Histopathologic lesions were most extensive four weeks after infection. In contrast to all other groups the liver granulomas in BN-rats that had received the high infectious dose did not resolve over the Course of four months despite the parasite load declining to near the detection The liver lesions were assigned to three different stages based on histomorphologic criteria. Mature granulomas in BN rats showed a > 50 % macrophages (ED1+) compared to Lewis rats, in which CD3+ cells dominated. Lungs lesions were only observed in the acute phase of the infection. In both rats strains infected with the lower dose and in Lewis rats infected with the high dose CD3+ cells dominated, while ED1+ cells dominated in the lungs of BN rats infected with the higher infection dose. This study demonstrates that subclinical E. culiculi infection can be trigger immune-mediated granulomas.

Statistics

Altmetrics

Downloads

0 downloads since deposited on 01 Jun 2012
0 downloads since 12 months

Additional indexing

Item Type:Dissertation (monographical)
Referees:Deplazes Peter, Ehrensperger Felix
Communities & Collections:UZH Dissertations
Dewey Decimal Classification:900 History
Language:German
Place of Publication:Zürich
Date:2005
Deposited On:01 Jun 2012 10:34
Last Modified:20 Feb 2019 15:00
Publisher:Böhlau
Series Name:Kollektive Einstellungen und sozialer Wandel im Mittelalter. Neue Folge
Number of Pages:69
ISBN:3-412-15196-3
OA Status:Green
Related URLs:https://www.recherche-portal.ch/primo-explore/fulldisplay?docid=ebi01_prod005292883&context=L&vid=ZAD&search_scope=default_scope&tab=default_tab&lang=de_DE (Library Catalogue)

Download

Download PDF  'Histopathologische Untersuchung zur Entstehung und Persistenz von Granulomen bei der experimentellen Encephalitozoonose der Ratte'.
Preview
Content: Published Version
Language: German
Filetype: PDF
Size: 10MB