Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Politische Inhalte im Internet : eine Untersuchung des Angebots von und der Nachfrage nach politischen Inhalten im World Wide Web am Beispiel von Volksabstimmungen in der Schweiz


Rademacher, Patrick; Rademacher, Patrick Horst Josef. Politische Inhalte im Internet : eine Untersuchung des Angebots von und der Nachfrage nach politischen Inhalten im World Wide Web am Beispiel von Volksabstimmungen in der Schweiz. 2010, University of Zurich, Faculty of Arts.

Abstract

Die Dissertation untersucht, welche Bedeutung dem Internet in der Politikvermittlung zukommt. Der Autor geht dabei erstens der Frage nach, welche Anbieter politische Inhalte im Internet zur Verfügung stellen, wie sie dabei vorgehen und wie die Struktur der Inhalte beschaffen ist. Zweitens analysiert er, inwiefern die online angebotenen Inhalte auf eine Nachfrage durch die Bürger treffen. Im Untersuchungskontext von Volksabstimmungen in der Schweiz hat der Autor hierfür im Jahr 2008 umfangreiche Befragungen von Verantwortlichen in Medienorganisationen und von politischen Akteuren sowie zwei repräsentative Bevölkerungsbefragungen durchgeführt. Zudem hat er im Rahmen einer Strukturanalyse das konkret vorhandene Angebot an politischen Inhalten im Internet mittels einer Suchmaschine erhoben. Insgesamt lässt sich beobachten, dass für die Verantwortlichen journalistischer Onlineangebote politische Inhalte oftmals keine zentrale Rolle für deren strategische Ausrichtung spielen – es lassen sich sogar Anzeichen einer Entpolitisierung der Onlineangebote im Vergleich zu klassischen Medienangeboten feststellen. Die politischen Akteure machen eigenen Aussagen zufolge regen Gebrauch vom Internet, wobei mithilfe der Strukturanalyse der Grossteil der Suchmaschinen-Treffer etablierten politischen Akteuren zugeordnet werden kann. Mit der repräsentativen Bevölkerungsbefragung wird gezeigt, dass für Bürger, die sich im Internet über politische Themen informieren, neben den Onlineangeboten klassischer Zeitungen vor allem Newsportale die zentrale Anlaufstelle sind.



The doctoral thesis deals with the role of the Internet in public political communication. First, the author analyzes which actors provide political content on the Internet, how these actors proceed, and how the structure of this content can be characterized. Second, the author deals with the question whether the political content available on the Internet is actually used by citizens. To answer these questions the author conducted expert interviews with representatives from media organizations and with political actors, as well as two representative surveys of citizens. Moreover, the structure of political content on the Internet was analyzed via a search engine, all within the context of national referenda in Switerzland in 2008. The results show that media management actors often do not consider political content to play a crucial strategic role for their news websites. Quite the opposite, the results rather hint at a ‘de-politization’ of professional journalistic websites compared to traditional media outlets such as print newspapers. The political actors tell that they do make heavy use of the Internet for their purposes. However, the structural analysis of online political content reveals that it is predominantly one group of political actors – namely established political actors – that is responsible for the large part of search engine hits. The results of the survey show that politically interested citizens not only use websites of traditional newspapers to get political information, but also newsportals to a great extent.

Abstract

Die Dissertation untersucht, welche Bedeutung dem Internet in der Politikvermittlung zukommt. Der Autor geht dabei erstens der Frage nach, welche Anbieter politische Inhalte im Internet zur Verfügung stellen, wie sie dabei vorgehen und wie die Struktur der Inhalte beschaffen ist. Zweitens analysiert er, inwiefern die online angebotenen Inhalte auf eine Nachfrage durch die Bürger treffen. Im Untersuchungskontext von Volksabstimmungen in der Schweiz hat der Autor hierfür im Jahr 2008 umfangreiche Befragungen von Verantwortlichen in Medienorganisationen und von politischen Akteuren sowie zwei repräsentative Bevölkerungsbefragungen durchgeführt. Zudem hat er im Rahmen einer Strukturanalyse das konkret vorhandene Angebot an politischen Inhalten im Internet mittels einer Suchmaschine erhoben. Insgesamt lässt sich beobachten, dass für die Verantwortlichen journalistischer Onlineangebote politische Inhalte oftmals keine zentrale Rolle für deren strategische Ausrichtung spielen – es lassen sich sogar Anzeichen einer Entpolitisierung der Onlineangebote im Vergleich zu klassischen Medienangeboten feststellen. Die politischen Akteure machen eigenen Aussagen zufolge regen Gebrauch vom Internet, wobei mithilfe der Strukturanalyse der Grossteil der Suchmaschinen-Treffer etablierten politischen Akteuren zugeordnet werden kann. Mit der repräsentativen Bevölkerungsbefragung wird gezeigt, dass für Bürger, die sich im Internet über politische Themen informieren, neben den Onlineangeboten klassischer Zeitungen vor allem Newsportale die zentrale Anlaufstelle sind.



The doctoral thesis deals with the role of the Internet in public political communication. First, the author analyzes which actors provide political content on the Internet, how these actors proceed, and how the structure of this content can be characterized. Second, the author deals with the question whether the political content available on the Internet is actually used by citizens. To answer these questions the author conducted expert interviews with representatives from media organizations and with political actors, as well as two representative surveys of citizens. Moreover, the structure of political content on the Internet was analyzed via a search engine, all within the context of national referenda in Switerzland in 2008. The results show that media management actors often do not consider political content to play a crucial strategic role for their news websites. Quite the opposite, the results rather hint at a ‘de-politization’ of professional journalistic websites compared to traditional media outlets such as print newspapers. The political actors tell that they do make heavy use of the Internet for their purposes. However, the structural analysis of online political content reveals that it is predominantly one group of political actors – namely established political actors – that is responsible for the large part of search engine hits. The results of the survey show that politically interested citizens not only use websites of traditional newspapers to get political information, but also newsportals to a great extent.

Statistics

Altmetrics

Downloads

545 downloads since deposited on 03 Dec 2012
41 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Dissertation (monographical)
Referees:Siegert Gabriele, Jarren Otfried
Communities & Collections:UZH Dissertations
Dewey Decimal Classification:320 Political science
Language:German
Place of Publication:Zürich
Date:2010
Deposited On:03 Dec 2012 15:21
Last Modified:10 Feb 2019 04:11
Publisher:von Halem
Series Name:Neue Schriften zur Online-Forschung
Number of Pages:365
ISBN:978-3-86962-031-2
OA Status:Green
Related URLs:https://www.recherche-portal.ch/primo-explore/fulldisplay?docid=ebi01_prod006185131&context=L&vid=ZAD&search_scope=default_scope&tab=default_tab&lang=de_DE (Library Catalogue)

Download

Download PDF  'Politische Inhalte im Internet : eine Untersuchung des Angebots von und der Nachfrage nach politischen Inhalten im World Wide Web am Beispiel von Volksabstimmungen in der Schweiz'.
Preview
Filetype: PDF
Size: 2MB