Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Border-Disease-Infektionen in Betrieben mit gleichzeitiger Schaf- und Rinderhaltung


Schenk, Beat. Border-Disease-Infektionen in Betrieben mit gleichzeitiger Schaf- und Rinderhaltung. 2012, University of Zurich, Vetsuisse Faculty.

Abstract

Das Ziel dieser Arbeit war es, abzuklären, ob das Border-Disease-Virus (BDV) bei gemeinsamer Haltung von Schafen und Rindern auf das Rind übertragen werden kann. Dazu wurden bei insgesamt 2384 Schafen aus 76 Betrieben mittels RT-PCR auf BDV und serologisch auf Pestivirus-Antikörper untersucht. Bei keinem Schaf konnte BDV nachgewiesen werden. Die Seroprävalenz lag bei 18.7 %. Im Serumneutralisationstest wiesen 6 von 9 Betrieben höhere Titer gegen das Bovine-Virus-Diarrhoe-Virus (BVDV) als gegen BDV auf. Die Schafseren von drei Betrieben wiesen höhere Titer gegen BDV auf. Im Weiteren wurden vier Betriebe mit persistent infizierten Tieren untersucht. Im ersten Betrieb war ein BDV-pi-Lamm diagnostiziert worden. Die Untersuchung ergab, dass die 37 Rinder keine BDV-Infektion durchgemacht hatten. Drei Betriebe wurden näher abgeklärt, da in ihnen je ein Kalb als persistent mit BDV infiziert geboren worden war. In zwei der drei Betriebe konnte je ein BDV-pi-Schaf ermittelt werden. Die Untersuchung der Rinder von zwei Betrieben mittels SNT ergab, dass in einem Betrieb die Titer doppelt so häufig höher gegen BDV als gegen BVDV waren. Im anderen Betrieb wurden 7 Mal häufiger höhere Titer gegen BDV festgestellt. Die Untersuchungen haben gezeigt, dass BDV sowohl beim Schaf als auch beim Rind vorkommt und in Betrieben mit Haltung beider Tierarten von Spezies zu Spezies übertragen werden kann. Ebenso wurde gezeigt, dass Rinder serokonvertieren und BDV-pi-Kälber gebären können.

The aim of this study was to investigate whether Border disease virus (BDV) can be transmitted from sheep to cattle under normal Swiss farming conditions. The study also investigated seroconversion of cattle under these conditions and the occurrence of persistent BDV infection in offspring of seroconverted cattle. Blood samples were collected from 2,384 sheep originating from 76 farms in Switzerland. The blood samples were tested for BDV using RT-PCR, and serum was evaluated for pestivirus antibodies using an ELISA. None of the sheep samples were positive for BDV. The prevalence of pestivirus antibodies was 18.7 %. Of nine flocks with a high seroprevalence, serum neutralisation testing showed that bovine viral diarrhoea virus (BVDV) was the cause in six and BDV was the cause in the remaining three flocks. This study indicated that to be successful, the BVDV eradication program must take into account that sheep can be carriers of BVDV and potentially re-infect the cattle population. Three calves persistently infected with BDV sparked an investigation into the source of the infection. In two cases, persistently-infected BDV (BDV-PI) sheep were identified on the farm, and in the third case, there were sheep transiently infected with BDV on the same farm. Blood samples were collected for serum neutralisation testing from all cows of two of the three farms. In both farms, the majority of seropositive cows had titres that were higher for BDV than for BVDV.

Abstract

Das Ziel dieser Arbeit war es, abzuklären, ob das Border-Disease-Virus (BDV) bei gemeinsamer Haltung von Schafen und Rindern auf das Rind übertragen werden kann. Dazu wurden bei insgesamt 2384 Schafen aus 76 Betrieben mittels RT-PCR auf BDV und serologisch auf Pestivirus-Antikörper untersucht. Bei keinem Schaf konnte BDV nachgewiesen werden. Die Seroprävalenz lag bei 18.7 %. Im Serumneutralisationstest wiesen 6 von 9 Betrieben höhere Titer gegen das Bovine-Virus-Diarrhoe-Virus (BVDV) als gegen BDV auf. Die Schafseren von drei Betrieben wiesen höhere Titer gegen BDV auf. Im Weiteren wurden vier Betriebe mit persistent infizierten Tieren untersucht. Im ersten Betrieb war ein BDV-pi-Lamm diagnostiziert worden. Die Untersuchung ergab, dass die 37 Rinder keine BDV-Infektion durchgemacht hatten. Drei Betriebe wurden näher abgeklärt, da in ihnen je ein Kalb als persistent mit BDV infiziert geboren worden war. In zwei der drei Betriebe konnte je ein BDV-pi-Schaf ermittelt werden. Die Untersuchung der Rinder von zwei Betrieben mittels SNT ergab, dass in einem Betrieb die Titer doppelt so häufig höher gegen BDV als gegen BVDV waren. Im anderen Betrieb wurden 7 Mal häufiger höhere Titer gegen BDV festgestellt. Die Untersuchungen haben gezeigt, dass BDV sowohl beim Schaf als auch beim Rind vorkommt und in Betrieben mit Haltung beider Tierarten von Spezies zu Spezies übertragen werden kann. Ebenso wurde gezeigt, dass Rinder serokonvertieren und BDV-pi-Kälber gebären können.

The aim of this study was to investigate whether Border disease virus (BDV) can be transmitted from sheep to cattle under normal Swiss farming conditions. The study also investigated seroconversion of cattle under these conditions and the occurrence of persistent BDV infection in offspring of seroconverted cattle. Blood samples were collected from 2,384 sheep originating from 76 farms in Switzerland. The blood samples were tested for BDV using RT-PCR, and serum was evaluated for pestivirus antibodies using an ELISA. None of the sheep samples were positive for BDV. The prevalence of pestivirus antibodies was 18.7 %. Of nine flocks with a high seroprevalence, serum neutralisation testing showed that bovine viral diarrhoea virus (BVDV) was the cause in six and BDV was the cause in the remaining three flocks. This study indicated that to be successful, the BVDV eradication program must take into account that sheep can be carriers of BVDV and potentially re-infect the cattle population. Three calves persistently infected with BDV sparked an investigation into the source of the infection. In two cases, persistently-infected BDV (BDV-PI) sheep were identified on the farm, and in the third case, there were sheep transiently infected with BDV on the same farm. Blood samples were collected for serum neutralisation testing from all cows of two of the three farms. In both farms, the majority of seropositive cows had titres that were higher for BDV than for BVDV.

Statistics

Downloads

369 downloads since deposited on 17 Jan 2013
62 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Other titles:Transmission of border disease virus between sheep and cattle kept on common premises
Item Type:Dissertation (monographical)
Referees:Braun Ueli, Peterhans Ernst
Communities & Collections:05 Vetsuisse Faculty > Veterinary Clinic > Department of Farm Animals
UZH Dissertations
Dewey Decimal Classification:570 Life sciences; biology
630 Agriculture
Uncontrolled Keywords:Border Disease Virus, Bovine Virus Diarrhoea Virus, sheep, cattle, cross-species transmission
Language:German
Place of Publication:Zürich
Date:2012
Deposited On:17 Jan 2013 09:17
Last Modified:07 Apr 2020 06:35
Number of Pages:67
OA Status:Green
Related URLs:https://www.recherche-portal.ch/permalink/f/5u2s2l/ebi01_prod007335084 (Library Catalogue)

Download

Green Open Access

Download PDF  'Border-Disease-Infektionen in Betrieben mit gleichzeitiger Schaf- und Rinderhaltung'.
Preview
Content: Published Version
Language: German
Filetype: PDF
Size: 670kB