Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Emergence of canine ocular thelaziosis caused by Thelazia callipaeda in southern Switzerland


Malacrida, Filippo. Emergence of canine ocular thelaziosis caused by Thelazia callipaeda in southern Switzerland. 2008, University of Zurich, Vetsuisse Faculty.

Abstract

Autochthones Vorkommen von Thelazia Callipaeda im Süden der Schweiz

In Europa wurden Berichte über T. callipaeda in Italien und Frankreich in den Augen von Hunden, Katzen, Füchsen und vor kurzem auch beim Menschen veröffentlicht. Der erste Fall von T.callipaeda wurde im Süden der Schweiz (Ticino) bei einem Hund im Jahr 2000 diagnostiziert; die Zunahme der Fälle veranlasste ein Forschungsprojekt über T.callipaeda bei allen Tierärzten im Kanton Tessin. Bei einer retrospektiven Analyse wurden 106 Thelazia-positive Hunde gefunden und zwischen 2005-2007 auch fünf T.callipaeda-positive Katzen. Im 2006 wurde bei 529 zufällig ausgewählten Hunden auch eine okuläre Inspektion durchgeführt um adulte Würmer der Spezies Thelazia zu finden: 28 Hunden waren positiv (Prävalenz von 5.3%). Auch 7 von den 126 Fuchsen, die im Tessin im Winter 2005-2006 erlegt worden waren, waren Thelazia positiv (Prävalenz von 5.6%). Das Gebiet der infizierten Füchse, Hunden und Katzen stimmte überein. 57.9% (55/95) der Thelazia positiven Hunde und alle Katzen hatten die schweizer Landesgrenze nie überschritten. Alle Nematoden wurden morphologisch als T.callipaeda identifiziert und die Diagnose wurde durch die Analyse eines Teiles der mitochondrialen Sequenz vom cytochromen c- oxidase subunit 1 Gen (cox 1) bestätigt, die den Haplotyp 1 aufzeigte - dieser ist der Einzige, der bis jetzt in Europa gefunden worden ist. Pro infiziertes Auge wurde 1 bis maximal 23 Würmer gefunden. Konjunktivitis und Epiphora sind die am häufigsten vorkommenden klinischen Symptome. Bei jungen Hunden und bei kleinen Rassen kommt die Krankheit erheblich weniger vor als bei grossen Rassen und bei Hunden, die älter als 3 Jahre sind. Die Ergebnisse dieser Forschung zeigen, dass der Süden der Schweiz ein endemisches Gebiet für die Thelaziose ist. Emergence of canine ocular thelaziosis caused by Thelazia callipaeda in southern Switzerland



In Europe, Thelazia callipaeda has been reported in Italy and France in the eyes of dogs, cats and foxes and, recently, also in humans. In southern Switzerland (Ticino), the first case of T. callipaeda in a dog was detected in 2000 and because of an increasing number of dog thelaziosis, a survey in veterinary practices was carried out. A total of 106 Thelazia-positive dogs from a retrospective analysis and from ongoing cases between 2005 and 2007 as well as five positive cats were reported. For a cross-sectional study, 529 randomly selected dogs, were additionally checked for the presence of adult specimens of Thelazia in 2006: 28 dogs were found positive indicating an overall prevalence of 5.3%. Thelazia-infection was furthermore diagnosed in 7 of 126 foxes (5.6%) shot in Ticino in winter 2005–2006. Affected foxes, dogs and cats originated from the same regions. The cats and 57.9% (55/95) of the infected dogs had never crossed the Swiss border. Collected nematodes were morphologically identified as T. callipaeda, and this diagnosis was confirmed by the analysis of a part of the sequence of the mitochondrial cytochrome c oxidase subunit 1 gene (cox1), revealing haplotype 1, the only one so far found in Europe. Animals harboured 1–23 eye worms. The most common symptoms were conjunctivitis and epiphora. Young and small sized dogs were significantly less involved than large animals and over 3 years of age. The results indicate that thelaziosis is endemic in that area.

Abstract

Autochthones Vorkommen von Thelazia Callipaeda im Süden der Schweiz

In Europa wurden Berichte über T. callipaeda in Italien und Frankreich in den Augen von Hunden, Katzen, Füchsen und vor kurzem auch beim Menschen veröffentlicht. Der erste Fall von T.callipaeda wurde im Süden der Schweiz (Ticino) bei einem Hund im Jahr 2000 diagnostiziert; die Zunahme der Fälle veranlasste ein Forschungsprojekt über T.callipaeda bei allen Tierärzten im Kanton Tessin. Bei einer retrospektiven Analyse wurden 106 Thelazia-positive Hunde gefunden und zwischen 2005-2007 auch fünf T.callipaeda-positive Katzen. Im 2006 wurde bei 529 zufällig ausgewählten Hunden auch eine okuläre Inspektion durchgeführt um adulte Würmer der Spezies Thelazia zu finden: 28 Hunden waren positiv (Prävalenz von 5.3%). Auch 7 von den 126 Fuchsen, die im Tessin im Winter 2005-2006 erlegt worden waren, waren Thelazia positiv (Prävalenz von 5.6%). Das Gebiet der infizierten Füchse, Hunden und Katzen stimmte überein. 57.9% (55/95) der Thelazia positiven Hunde und alle Katzen hatten die schweizer Landesgrenze nie überschritten. Alle Nematoden wurden morphologisch als T.callipaeda identifiziert und die Diagnose wurde durch die Analyse eines Teiles der mitochondrialen Sequenz vom cytochromen c- oxidase subunit 1 Gen (cox 1) bestätigt, die den Haplotyp 1 aufzeigte - dieser ist der Einzige, der bis jetzt in Europa gefunden worden ist. Pro infiziertes Auge wurde 1 bis maximal 23 Würmer gefunden. Konjunktivitis und Epiphora sind die am häufigsten vorkommenden klinischen Symptome. Bei jungen Hunden und bei kleinen Rassen kommt die Krankheit erheblich weniger vor als bei grossen Rassen und bei Hunden, die älter als 3 Jahre sind. Die Ergebnisse dieser Forschung zeigen, dass der Süden der Schweiz ein endemisches Gebiet für die Thelaziose ist. Emergence of canine ocular thelaziosis caused by Thelazia callipaeda in southern Switzerland



In Europe, Thelazia callipaeda has been reported in Italy and France in the eyes of dogs, cats and foxes and, recently, also in humans. In southern Switzerland (Ticino), the first case of T. callipaeda in a dog was detected in 2000 and because of an increasing number of dog thelaziosis, a survey in veterinary practices was carried out. A total of 106 Thelazia-positive dogs from a retrospective analysis and from ongoing cases between 2005 and 2007 as well as five positive cats were reported. For a cross-sectional study, 529 randomly selected dogs, were additionally checked for the presence of adult specimens of Thelazia in 2006: 28 dogs were found positive indicating an overall prevalence of 5.3%. Thelazia-infection was furthermore diagnosed in 7 of 126 foxes (5.6%) shot in Ticino in winter 2005–2006. Affected foxes, dogs and cats originated from the same regions. The cats and 57.9% (55/95) of the infected dogs had never crossed the Swiss border. Collected nematodes were morphologically identified as T. callipaeda, and this diagnosis was confirmed by the analysis of a part of the sequence of the mitochondrial cytochrome c oxidase subunit 1 gene (cox1), revealing haplotype 1, the only one so far found in Europe. Animals harboured 1–23 eye worms. The most common symptoms were conjunctivitis and epiphora. Young and small sized dogs were significantly less involved than large animals and over 3 years of age. The results indicate that thelaziosis is endemic in that area.

Statistics

Citations

81 citations in Microsoft Academic

Downloads

31 downloads since deposited on 21 Jan 2009
31 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Dissertation (monographical)
Referees:Deplazes Peter, Spiess Bernhard M
Communities & Collections:05 Vetsuisse Faculty > Institute of Parasitology
04 Faculty of Medicine > Institute of Parasitology

UZH Dissertations
Dewey Decimal Classification:570 Life sciences; biology
610 Medicine & health
600 Technology
Language:English
Place of Publication:Zürich
Date:2008
Deposited On:21 Jan 2009 12:20
Last Modified:28 Oct 2019 08:11
Number of Pages:0
Additional Information:Vorzeitig publiziert in und Sonderdruck aus: Veterinary Parasitology 157 (2008)
OA Status:Green
Free access at:Related URL. An embargo period may apply.
Related URLs:https://www.recherche-portal.ch/primo-explore/fulldisplay?docid=ebi01_prod005782395&context=L&vid=ZAD&search_scope=default_scope&tab=default_tab&lang=de_DE (Library Catalogue)

Download

Green Open Access

Download PDF  'Emergence of canine ocular thelaziosis caused by Thelazia callipaeda in southern Switzerland'.
Preview
Content: Published Version
Language: English
Filetype: PDF
Size: 414kB