Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

Geschichten und Geschichte: Isebel als literarische und historische Gestalt


Pruin, Dagmar (2006). Geschichten und Geschichte: Isebel als literarische und historische Gestalt. Fribourg, Switzerland / Göttingen, Germany: Academic Press / Vandenhoeck & Ruprecht.

Abstract

Die Untersuchung analysiert Isebel als literarische und historische Gestalt. Dabei werden insbesondere die aktuellen Fragen um synchrone und diachrone Formen der Exegese und um eine angemessene Rekonstruktion israelitischer Geschichte aufgenommen, mit Blick auf jene konkrete Gestalt erörtert und zueinander in Beziehung gesetzt. So gelingt es, die verschiedenen Ebenen von Geschichten und Geschichte zu erhellen.

Die Textkomplexe I Reg 17-19. 21 und II Reg 9-10 werden synchron und umfassend diachron analysiert. Dies bildet die Grundlage für eine Nachzeichnung der facettenreichen Wandlungen des Isebelbildes von der Zeit des 9. Jahrhunderts bis in die nachexilische Zeit hinein. Dabei wird ein Wachstumsprozeß deutlich, der seine Impulse sowohl aus den jeweils überlieferten Geschichten als auch aus der Zeitgeschichte der Überliefernden gewinnt. Auf dieser Grundlage und einer methodischen Reflexion der bisher erschienenen Arbeiten zur Rekonstruktion der omridischen Epoche, gelingt so insgesamt eine Annäherung an Isebel nicht allein als literarische, sondern auch als historische Gestalt. Ein Ausblick auf die Darstellung der Isebel in rabbinischen Texten erweitert die Fragestellung um den Bereich der Rezeptionsgeschichte.

Abstract

Die Untersuchung analysiert Isebel als literarische und historische Gestalt. Dabei werden insbesondere die aktuellen Fragen um synchrone und diachrone Formen der Exegese und um eine angemessene Rekonstruktion israelitischer Geschichte aufgenommen, mit Blick auf jene konkrete Gestalt erörtert und zueinander in Beziehung gesetzt. So gelingt es, die verschiedenen Ebenen von Geschichten und Geschichte zu erhellen.

Die Textkomplexe I Reg 17-19. 21 und II Reg 9-10 werden synchron und umfassend diachron analysiert. Dies bildet die Grundlage für eine Nachzeichnung der facettenreichen Wandlungen des Isebelbildes von der Zeit des 9. Jahrhunderts bis in die nachexilische Zeit hinein. Dabei wird ein Wachstumsprozeß deutlich, der seine Impulse sowohl aus den jeweils überlieferten Geschichten als auch aus der Zeitgeschichte der Überliefernden gewinnt. Auf dieser Grundlage und einer methodischen Reflexion der bisher erschienenen Arbeiten zur Rekonstruktion der omridischen Epoche, gelingt so insgesamt eine Annäherung an Isebel nicht allein als literarische, sondern auch als historische Gestalt. Ein Ausblick auf die Darstellung der Isebel in rabbinischen Texten erweitert die Fragestellung um den Bereich der Rezeptionsgeschichte.

Statistics

Altmetrics

Downloads

27 downloads since deposited on 15 Mar 2018
27 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Monograph
Communities & Collections:Special Collections > Orbis Biblicus et Orientalis
Dewey Decimal Classification:200 Religion
290 Other religions
930 History of ancient world (to ca. 499)
Language:German
Date:2006
Deposited On:15 Mar 2018 11:01
Last Modified:13 Apr 2018 11:41
Publisher:Academic Press / Vandenhoeck & Ruprecht
Series Name:Orbis Biblicus et Orientalis
Volume:222
Number of Pages:416
ISBN:3-7278-1570-1
Additional Information:Digitalisat erstellt durch Florian Lippke, Departement für Biblische Studien, Universität Freiburg Schweiz
OA Status:Green
Related URLs:http://www.zora.uzh.ch/id/eprint/54117/

Download

Download PDF  'Geschichten und Geschichte: Isebel als literarische und historische Gestalt'.
Preview
Content: Published Version
Language: German
Filetype: PDF
Size: 11MB