Header

UZH-Logo

Maintenance Infos

"Sic ludit in orbe terrarum aeterna Dei sapientia" - Harmonie als Utopie : Untersuchungen zur Musurgia universalis von Athanasius Kircher


Wald-Fuhrmann, Melanie; Wald, Melanie. "Sic ludit in orbe terrarum aeterna Dei sapientia" - Harmonie als Utopie : Untersuchungen zur Musurgia universalis von Athanasius Kircher. 2005, University of Zurich, Faculty of Arts.

Abstract

“Sic ludit in orbe terrarum aeterna Dei sapientia” - Harmonie als Utopie: Untersuchungen zur Musurgia universalis von Athanasius Kircher

Melanie Wald

Gegenstand der Arbeit ist die 1650 in Rom erschienene Musurgia universalis sive Ars Magna Consoni et Dissoni des deutschen, seit 1633 am Collegium Romanum tätigen Jesuiten Athanasius Kircher (1602-1680). Im Mittelpunkt steht dabei der Versuch, diesen ambitionierte Entwurf einer musikalischen Enzyklopädie, die die bis in die Antike zurückreichende Tradition der mathematischen Musiktheorie mit der Geschichte und aktuellen Gegenwart der Musikpraxis verbinden will, in den Kontext der Frühen Neuzeit einzubetten. Dazu dienen - im zweiten Kapitel - die Einordnung des Werks in die Gattung der universalwissenschaftlichen Enzyklopädik, das Aufspüren von Verbindungen zu anderen Werken Kirchers, eine literarische Analyse des Textes, die Offenlegung von Anspruch und intendiertem Publikum, was alles zu der Einsicht führt, dass die Musurgia den Rahmen des Musikschrifttums absichtsvoll verläßt, um sich an die viel allgemeineren Debatten der Respublica litterarum anzuhängen. In einem weiteren Fokus werden daher die größeren wissenschafts-geschichtlichen Zusammenhänge von Naturphilosophie, Universalwissenschaft und Magie auf ihre Bedeutung für die Konzeption und die spezifischen Inhalte des Werks befragt. Aber auch im engeren Sinne musikalische Themenkreise werden untersucht, so die musik- und kompositionsdidaktischen Ansätze Kircher, sein musikalisches Ideal, seine Ansprüche an einen Komponisten und seine Beiträge zur aufkeimenden Gattung der Musikgeschichtsschreibung. Im Ergebnis stellt sich die Musurgia als ein Werk dar, das Bezug nehmend auf die politisch-konfessionelle Situation nach dem Ende des 30-jährigen Krieges - in der Musik eine Denkform sieht, mit der sich nicht nur die gesamte physische Welt, sondern sogar Gott selbst begreifen läßt. Mit diesem Denken erweist sich Kircher außerdem als prototypisch für die Geisteshaltung seines Jahrhunderts und bildet somit keineswegs den Querstand, als den ihn die bisherige Forschung oft beschrieben hat.

The subject of this thesis is the Musurgia universalis sive Ars Magna Consoni et Dissoni - published in 1650 in Rome - of the German Jesuit Athanasius Kircher (1602-1680) who was working at the Jesuit Collegium Romanum since 1633. The main concern is the attempt to integrate this highly ambitious project of a musical encyclopedia - that links the ancient tradition of a mathematical music theory with the history and actuality of practical music - within the context of the early modern period. To show this the second chapter is concerned with fitting the book into the genre of the polyhistorian encyclopedias, detecting relationships with others of his works, a literal analysis of the text, uncovering his goal and the implied public. All this leads to the finding that the Musurgia explicitly leaves the context of music theory and tries to connect itself with the more general discourse of the republic of letters. Another chapter focuses on wider issues of the history of science that includes natural philosophy, polyhistory and magic and ask how they act as crucial backgrounds for the scientific concept of the text. More musical terms, however, are also observed, such as Kircher´s didactic of music and composition, his musical ideal, his demands on a composer and his contributions to the new genre of music history. In the end the Musurgia shows herself as a work that taking direct notice of the new political and confessional situation after the thirty years war shapes music as a means of knowledge. A means not only to understand the entire physical world but also god himself. This thinking makes Kircher a prototype for the intellectual signature of his century.

Abstract

“Sic ludit in orbe terrarum aeterna Dei sapientia” - Harmonie als Utopie: Untersuchungen zur Musurgia universalis von Athanasius Kircher

Melanie Wald

Gegenstand der Arbeit ist die 1650 in Rom erschienene Musurgia universalis sive Ars Magna Consoni et Dissoni des deutschen, seit 1633 am Collegium Romanum tätigen Jesuiten Athanasius Kircher (1602-1680). Im Mittelpunkt steht dabei der Versuch, diesen ambitionierte Entwurf einer musikalischen Enzyklopädie, die die bis in die Antike zurückreichende Tradition der mathematischen Musiktheorie mit der Geschichte und aktuellen Gegenwart der Musikpraxis verbinden will, in den Kontext der Frühen Neuzeit einzubetten. Dazu dienen - im zweiten Kapitel - die Einordnung des Werks in die Gattung der universalwissenschaftlichen Enzyklopädik, das Aufspüren von Verbindungen zu anderen Werken Kirchers, eine literarische Analyse des Textes, die Offenlegung von Anspruch und intendiertem Publikum, was alles zu der Einsicht führt, dass die Musurgia den Rahmen des Musikschrifttums absichtsvoll verläßt, um sich an die viel allgemeineren Debatten der Respublica litterarum anzuhängen. In einem weiteren Fokus werden daher die größeren wissenschafts-geschichtlichen Zusammenhänge von Naturphilosophie, Universalwissenschaft und Magie auf ihre Bedeutung für die Konzeption und die spezifischen Inhalte des Werks befragt. Aber auch im engeren Sinne musikalische Themenkreise werden untersucht, so die musik- und kompositionsdidaktischen Ansätze Kircher, sein musikalisches Ideal, seine Ansprüche an einen Komponisten und seine Beiträge zur aufkeimenden Gattung der Musikgeschichtsschreibung. Im Ergebnis stellt sich die Musurgia als ein Werk dar, das Bezug nehmend auf die politisch-konfessionelle Situation nach dem Ende des 30-jährigen Krieges - in der Musik eine Denkform sieht, mit der sich nicht nur die gesamte physische Welt, sondern sogar Gott selbst begreifen läßt. Mit diesem Denken erweist sich Kircher außerdem als prototypisch für die Geisteshaltung seines Jahrhunderts und bildet somit keineswegs den Querstand, als den ihn die bisherige Forschung oft beschrieben hat.

The subject of this thesis is the Musurgia universalis sive Ars Magna Consoni et Dissoni - published in 1650 in Rome - of the German Jesuit Athanasius Kircher (1602-1680) who was working at the Jesuit Collegium Romanum since 1633. The main concern is the attempt to integrate this highly ambitious project of a musical encyclopedia - that links the ancient tradition of a mathematical music theory with the history and actuality of practical music - within the context of the early modern period. To show this the second chapter is concerned with fitting the book into the genre of the polyhistorian encyclopedias, detecting relationships with others of his works, a literal analysis of the text, uncovering his goal and the implied public. All this leads to the finding that the Musurgia explicitly leaves the context of music theory and tries to connect itself with the more general discourse of the republic of letters. Another chapter focuses on wider issues of the history of science that includes natural philosophy, polyhistory and magic and ask how they act as crucial backgrounds for the scientific concept of the text. More musical terms, however, are also observed, such as Kircher´s didactic of music and composition, his musical ideal, his demands on a composer and his contributions to the new genre of music history. In the end the Musurgia shows herself as a work that taking direct notice of the new political and confessional situation after the thirty years war shapes music as a means of knowledge. A means not only to understand the entire physical world but also god himself. This thinking makes Kircher a prototype for the intellectual signature of his century.

Statistics

Downloads

4 downloads since deposited on 04 Feb 2015
4 downloads since 12 months
Detailed statistics

Additional indexing

Item Type:Dissertation (monographical)
Referees:Lütteken Laurenz, Hinrichsen Hans Joachim
Communities & Collections:UZH Dissertations
Dewey Decimal Classification:780 Music
Language:German
Place of Publication:Zürich
Date:2005
Deposited On:04 Feb 2015 15:56
Last Modified:08 Feb 2019 14:37
Number of Pages:269
OA Status:Green
Free access at:Official URL. An embargo period may apply.
Official URL:http://opac.nebis.ch/ediss/20060164.pdf
Related URLs:https://www.recherche-portal.ch/primo-explore/fulldisplay?docid=ebi01_prod005108530&context=L&vid=ZAD&search_scope=default_scope&tab=default_tab&lang=de_DE (Library Catalogue)

Download

Download PDF  '"Sic ludit in orbe terrarum aeterna Dei sapientia" - Harmonie als Utopie : Untersuchungen zur Musurgia universalis von Athanasius Kircher'.
Preview
Content: Published Version
Language: German
Filetype: PDF
Size: 5MB